Lieferdefekte

Doppel-Belege: DAV verhandelt mit TK Lothar Klein, 05.09.2016 15:17 Uhr

Berlin - Die AOK Rheinland/Hamburg ist mit einer „Schattenretaxierung“ in Sachen Nichtverfügbarkeit von Arzneimitteln vorgeprescht. Ab sofort verlangt die AOK von den Apothekern entweder einen direkten Beleg des Herstellers oder eine doppelte Bestätigung von zwei Großhändlern. Die Idee dazu stammt allerdings von der Techniker Krankenkasse (TK). „Darüber befinden wird uns mit dem DAV im Gespräch“, bestätigte eine TK-Sprecherin APOTHEKE ADHOC.

Für Ende September ist der nächste Verhandlungstermin angesetzt. Dann sollen weitere Details geklärt werde. Etwa wie mit Apotheken verfahren wird, die sich nur von einem Großhändler beliefern lassen. Schließlich kann keine Kasse einen Apotheker zwingen, Geschäftsbeziehungen zu mehreren Großhändlern zu unterhalten. Wie weit die Gespräche zwischen TK und DAV gediegen sind, ist Geheimsache.

Im Frühjahr hatten der Deutsche Apothekerverband (DAV) und der Großhandelsverband Phagro gemeinsam nach einer Lösung für die Retaxproblematik bei Nicht-Lieferfähigkeit gesucht. Der Phagro hatte einen Retax-Gipfel vorgeschlagen: „Es wäre deshalb sinnvoll, wenn unter der Führung des GKV-Spitzenverbandes ein Gespräch mit Vertretern der Industrie, der Apotheker und des Großhandels erfolgt, um klare Definitionen und Regeln aufzustellen, die dann auch für alle praktikabel sind“, forderte Phagro-Chef Dr. Thomas Trümper im März im Interview mit APOTHEKE ADHOC. Doch daraus wurde nichts.

Stattdessen nahm der DAV Gespräche mit dem Verband der Ersatzkassen (VDEK) auf. Die Ergebnisse sollten protokolliert werden und in einer schriftlichen Vereinbarung münden. Diese liegt bis heute allerdings nicht vor. Parallel verhandelt der DAV mit der TK. Ob diese Gespräche zu einem handfesten Ergebnis führen, bleibt abzuwarten. Überrascht ist man bei der TK offenbar, dass die AOK Rheinland/Hamburg den dem DAV unterbreiteten Vorschlag jetzt aufgegriffen und öffentlich gemacht hat.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Alliance/Gehe-Deal

Pessina und die Allianz gegen Alliance»

Apothekensoftware

Bonpflicht & Co: Pharmatechnik erhöht die Preise»

Alliance/Gehe

Sanacorp: Jetzt erst recht, Genossen!»
Politik

„Systematisch demontiert und des Landes verwiesen“

Lieferengpässe: Sanacorp klagt die Politik an»

Unzulässige Werbung

Kasse übertreibt mit Homöopathie-Erstattung»

GKV-Beiträge

GroKo entlastet Betriebsrentner»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neurodegenaration

Demenz durch zu viel Salz?»

Immuntherapie

Tecentriq: Erfolg bei Hautkrebs»

Rote-Hand-Brief

Emerade: Panne auch bei Parallelimporten»
Panorama

Herztransplantationen

Organspende: Ermittlungen gegen Klinik»

Cyberkriminalität

Klinik: Patientenstopp wegen Hackerattacke»

Studie der DAK

Jedes 4. Schulkind mit psychischen Problemen»
Apothekenpraxis

So sollen Heilberufler kommunizieren

Arzt und Apotheke: Gematik will Fax ersetzen»

Großhandel

Alliance/Gehe: 42 Niederlassungen auf dem Prüfstand»

Apothekennachfolge

„Kleine Buden sind unverkäuflich“»
PTA Live

Giftstoffe

Acrylamid in der Weihnachtsbäckerei»

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»