Rabattverträge

Lieferprobleme: TK überrumpelt Apotheken APOTHEKE ADHOC, 11.10.2016 12:17 Uhr

Berlin - Lieferengpässe in den Apotheken werden nach Ansicht der Techniker Krankenkasse (TK) überschätzt. Um die Debatte zu beenden, schwebt der Fachabteilung in Hamburg ein neues Modell vor: Der aktuelle Status der Rabattpartner soll über die TK in die Apotheken-EDV eingespielt werden. Was dann als defekt gemeldet ist, muss nicht belegt werden. Hat der Hersteller dagegen keine Probleme gemeldet, muss die Apotheke das Präparat irgendwie beschaffen.

Die Kritik, dass Defekte einzelner Rabattpartner die Versorgung der Versicherten gefährden, lässt die Kasse nicht gelten: „Wir sehen, dass Lieferunfähigkeiten im Markt nur eine sehr geringe Rolle spielen“, sagt Tim Steimle, Fachbereichsleiter Arzneimittel bei der TK. „Nur 3,8 Prozent aller Packungen bei der TK müssen aus diesen Gründen ausgetauscht werden.“

Durch „gutes Liefercontrolling“ komme bei der TK im Vergleich zu anderen Kassen ein Austausch seltener vor. Steimle räumt ein, dass Apotheken retaxiert werden, wenn sie auf ein anderes Arzneimittel ausweichen, obwohl doch eines unter Rabattvertrag zur Verfügung gestanden hätte.

Im Vorfeld des Deutschen Apothekertags (DAT) in München präsentiert seine Kasse einen Vorschlag, wie das Problem scheinbar entschärft werden könnte. „In den vergangenen Tagen wurde seitens der Apothekerschaft kritisiert, dass sie gleich bei mehreren Großhändlern nachfragen müssen, ob ein Arzneimittel lieferbar ist. Hier wollen wir den Prozess vereinfachen und bieten an, die Informationen über Lieferunfähigkeiten unserer Rabattvertragspartner in die Apothekensoftware einzuspielen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie haben doch genug davon“»

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»
Apothekenpraxis

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»