Ebay-Händler erklärt Preisgestaltung

1010 Euro für Sterillium APOTHEKE ADHOC, 19.03.2020 10:30 Uhr

Berlin - Die Nachfrage von Atemschutzmasken und Desinfektionslösungen ist groß. Selbst Aushänge in Apotheken werden geflissentlich ignoriert: „Nicht lieferbar – also noch vorrätig?“, wurden Mitarbeiter schon gefragt. Im Netz nutzen dubiose Verkäufer die Not der Bevölkerung aus und bieten Produkte zu utopischen Preisen an. Auf der Auktionsplattform Ebay sind Angebote bis zu 300 Prozent über Normalpreis zu finden. 

Die Startpreise für Desinfektionsmittel scheinen zunächst recht harmlos und gar billig: Für einen Euro stellte der User hygisale24 die Sterillium virugard Flasche mit 1000 ml online. Insgesamt fünf Tage soll die Auktion laufen. Bereits nach einer halben Stunde stieg der Preis auf 5,51 Euro. Nur 15 Minuten später verdoppelt ein anderer Bieter den Preis. Nach fünf Stunden liegt der Preis für das Desinfektionsmittel bei 58 Euro – dennoch gehört dieser Preis noch zu den Günstigeren. Zwei weitere Flaschen mit ähnlicher Gebotslage gehören zum derzeitigen Sortiment des Online-Verkäufers.

Ein anderes Gebot für 1000 ml Sterillium classic Handdesinfektion lag bei 1010 Euro. Mit einer Gebotslaufzeit von drei Tagen und einem Preis von 5 Euro startete die Auktion. Auf das Produkt wurden 30 Gebote von 10 unterschiedlichen Bietern abgegeben. Anfangs wurden die Preise lediglich um 1 bis 3 Euro überboten. Zuletzt ging es mit 100 bis 500 Euro Schritten zum endgültigen Preis. Die Auktion ist mittlerweile nicht mehr gelistet. Dennoch findet man bei dem User efis-handel weitere Auktionen um Desinfektionslösungen, mit Preisen weit über der UVP.

Anders als auf der US-Website von Ebay wurde der Verkauf von Atemschutzmasken, Handdesinfektion und anderen antibakteriellen Reinigungsprodukten auf der deutschen Seite nicht verboten. „Die derzeitige Situation erfordert teilweise sehr kurzfristige Anpassungen und so können wir keine Aussage zu geplanten Änderungen machen. Allgemein möchten wir aber darauf hinweisen, dass sich die regulatorische Situation in den USA maßgeblich von der in Deutschland unterscheidet. Ein wichtiger Punkt ist, dass bestimmte Desinfektionsmittel wie zum Beispiel Sterillium in Deutschland nicht von privaten Käufern verkauft werden dürfen. Insoweit gibt es also bereits ein gesetzliches Verbot, welches Verkäufer natürlich beachten müssen und welches von uns auch durch umfangreiche Blockierung und Löschung von Angeboten durchgesetzt wird“, so eine Sprecherin.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»