Nürnberg: Rezeptfälscherin geht dreimal in dieselbe Apotheke

, Uhr

Berlin - Man kann sein Glück auch überstrapazieren: In Nürnberg hat sich eine Frau mit gefälschten Rezepten Lorazepam erschlichen – mit der Vorsicht hatte sie es aber nicht so. Dreimal ging sie in dieselbe Apotheke, das letzte Mal kam sie bekifft mit dem Auto und parkte im Halteverbot. Zum Verhängnis wurde ihr aber die vorbildliche Arbeit einer PTA.

Manche können es einfach nicht lassen: Eine 38-Jährige ist gleich dreimal hintereinander mit gefälschten Rezepten in die Easy-Apotheke von Inhaber Ralf König im Nürnberger Langwasser-Center marschiert. Zweimal war sie erfolgreich, beim dritten Mal klickten die Handschellen. Geschnappt werden konnte sie, weil PTA Laura ein gutes Auge für Details hat. Doch der Reihe nach.

Bereits im März kam die Frau das erste Mal in die Apotheke und löste eine Verordnung über eine N3-Packung Lorazepam ein. „Das Rezept sah super aus“, sagt Laura. „Auch die Frau war überhaupt nicht komisch, nur etwas ruhig. Aber ich hatte einfach so ein Bauchgefühl.“ Auch dass die Frau eine so große Packung Lorazepam holte, sei ihr aufgefallen. „Denn die N3-Packung wird ja nicht so oft verschrieben.“

Da das Gefühl sie auch nicht verließ, nachdem die Frau die Offizin schon wieder verlassen hatte, unterzog sie das Rezept einer genaueren Prüfung. „Erst habe ich die Praxis gegoogelt, denn die war nicht in Nürnberg. Aber die gab es wirklich.“ Also warf sie einen genaueren Blick auf das Rezept, aber alles schien in Ordnung zu sein. Ein Flüchtigkeitsfehler verriet das Rezept dann als Fälschung: „Als ich mir die Adresse der Arztpraxis nochmal angeschaut habe, fiel mir auf, dass in der letzten Ziffer der Postleitzahl ein Dreher war. Da stand eine 9 statt einer 6.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub »
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark»
Versandapotheke verlässt Marktplätze
DocMorris: Abschied von Idealo und Ebay»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B