Hanau

Mit Knabberzeug: Apotheke lässt Rezeptfälscher auflaufen APOTHEKE ADHOC, 23.02.2020 09:04 Uhr

Berlin - In Hanau haben ein 23-jähriger Mann und mutmaßlich mehrere unbekannte Komplizen in den vergangenen Wochen offenbar mehrfach versucht, sich mit plump gefälschten Verordnungen Betäubungsmittel zu erschleichen. Die Mitarbeiter der Family-Apotheke konnte er allerdings nicht täuschen, sie hielten ihn mit Knabberzeug hin, bis die Polizei kam.

Ganz überraschend kam der Rezeptbetrüger allerdings nicht: Schon seit mindestens einer Woche war den Hanauer Apotheken aufgefallen, dass Rezeptfälscher unterwegs sind. Die Kollegen warnen sich normalerweise gegenseitig, wenn Betrugsfälle in der Stadt bekannt werden – so auch vergangene Woche. Eine andere Apotheke hatte den Betrieb von Inhaber Moritz Troschke zuvor schon gewarnt und Arzt- sowie Patientennamen gegeben. Als die PTA, die das Rezept entgegennahm, skeptisch wurde und sie dem Mann sagte, sie müsse jetzt erst einmal den Arzt anrufen, ergriff der die Flucht.

Das hinderte seinen mutmaßlichen Komplizen nicht, direkt am Folgetag dieselbe Apotheke aufzusuchen – in Arbeitskleidung und ebenfalls mit einem gefälschten BtM-Rezept über Tilidin-Tabletten. „Wir haben ihm dann gesagt, dass wegen des Rezepts etwas geklärt werden muss und er doch bitte am nächsten Tag wiederkommen soll“, erinnert sich Apothekerin Maurine Burkhert. Das tat er natürlich nicht.

Dafür kam sein mutmaßlicher Komplize am Dienstag in die Family-Apotheke. Woher die Vermutung stammt, dass es sich um Komplizen handelt? „Uns ist aufgefallen, dass auf allen Rezepten unten rechts ‚Praxisdrucksachen.com‘ stand“, erklärt Burkhert. Alle drei haben sich die Vordrucke also auf derselben Internetseite besorgt. Praxisdrucksachen.com verkauft von der Muster-16-Verordnung bis zum Stempel alles, was ein Rezeptfälscher braucht. „Wenn man technisch ein bisschen versiert ist, ist es gar nicht so schwer, damit alle gängigen Verordnungen zu fälschen“, erklärt Burkhert. Allerdings: Ein sicherer Beweis für eine Fälschung ist ein solcher Aufdruck auf den ersten Blick trotzdem nicht. Ärzte beziehen Rezepte zwar generell über ihre jeweilige KV oder den Paul-Albrecht-Verlag. Das ist jedoch je nach KV unterschiedlich geregelt. In vielen Bundesländern können Ärzte auch über andere Anbieter, die Partner ihrer KV sind, Rezepte bestellen, erklärt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) auf Anfrage. Hinter Praxisdruckssachen.com steht laut Impressum die Firma Diers Drucksachen aus Berlin – die ist jedoch bei der KV Hessen gänzlich unbekannt, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärt. Ärzte in Hessen kaufen ihre Rezepte prinzipiell über den Anbieter Swiss Post Solutions.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»