Apothekentest: Globuli gegen Sars-CoV-2

, Uhr

Berlin - Hygiene, Desinfektion und Abstand: Das sind bisher die wichtigsten Maßnahmen, um eine Infektion mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 zu vermeiden. Arzneimittel, die dabei helfen können, sind noch nicht bekannt. Zumindest keinen seriösen Apothekern. In Österreich scheint es dennoch zahlreiche Apotheken zu geben, die vorgeben, eine Lösung parat zu haben: Globuli. Die Kammer kündigt an, gegen solche Empfehlungen vorzugehen.

Ob man zu denen gehört, die von der Effektivität von Homöopathie überzeugt sind, oder zu denen, die Homöopathie als Pseudomedizin ablehnen, ist eigentlich egal: Dass Globuli nicht gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus helfen, sollte eigentlich jedem Pharmazeuten und Apothekenmitarbeiter klar sein. Überall scheint diese Aufassung aber nicht auf Zustimmung zu stoßen. Für einen launigen Blogbeitrag in der österreichischen Zeitung „Der Standard“ hat sich ein Journalist die Mühe gemacht, ein gutes Dutzend Apotheken zu kontaktieren, um in Erfahrung zu bringen, wie sie zu Homöopathika zur Coronavirus-Prävention stehen – und ein paar überraschende Antworten erhalten.

Sie habe ihm beispielsweise die Apotheke Kaiserkrone in Wien – laut eigener Homepage auf Homöopathie spezialisiert – eigens „Corona-Nosoden“ angeboten, die es seit der Sars-Epidemie 2003 gibt: „Es gibt die Corona-Nosode schon seit dem Jahre 2003 im Zusammenhang mit SARS. Gerne können Sie am Nachmittag vorbeikommen und die Corona-Nosode in Auftrag geben“, zitiert er die Apotheke. Die Mariahilf-Apotheke im steirischen Trofaiach hat ihm demnach sogar noch genauere Tipps gegeben: „Es sind genug lagernd, ein Fläschchen kostet 17,90 Euro“, habe sie ihm geantwortet. „Einnahme als Einmalgabe, fünf Globulis lutschen und nach zehn Minuten nochmals fünf Globulis.“

In der Apotheke zur Heiligen Elisabeth im wohlhabenden 3. Wiener Bezirk Landstraße habe er zwar keine Nosoden erhalten. Dafür habe ihm die Apotheke „informierte Schwingungsglobuli“ des Unternehmens Solid-Sol empfohlen. Hinter Solid-Sol stehe eine Esoterikerin namens Nicola Wohlgemuth, die zwar keine Medizinerin ist, sich dafür aber selbst als „Sonnehexe“ bezeichnet. Ihre „Rostock Globuli“ helfen laut eigenen Angaben vor allem gegen Virenerkrankungen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B