Spirituosenhersteller

Gin nach altem Apothekerrezept Maria Hendrischke, 13.08.2016 14:33 Uhr

Berlin - Früher ein Mittel gegen Verdauungsbeschwerden, heute namensgebende Zutat im Gin Tonic: Wie zahlreiche Kräuterschnäpse war Gin einst ein Produkt vom Apotheker. Stefan Alles greift mit dem Unternehmen Scheller im hessischen Bad Homburg diese Tradition wieder auf. Seit zwei Wochen bietet der Firmenchef den „Spiritus Juniperi“ an – Gin nach einem Apothekerrezept aus dem 19. Jahrhundert.

Alles hat vor etwa 20 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Heike Alles-Jung den Spirituosenbetrieb Scheller übernommen. Regelmäßig durchforstet er die alten Unterlagen und Rezeptbücher des Unternehmens, das seit 1843 besteht. „Dabei bin ich auf das Rezept für einen Gin gestoßen“, sagt er. Das weckte sein Interesse: „Gin erlebt in letzter Zeit eine Renaissance.“ Zudem sei die Nachfrage nach traditionellen, regionalen Produkten gestiegen. Alles entschloss sich daher, die Produktpalette zu erweitern.

Etwa ein Jahr lang recherchierte Alles das Rezept für den traditionellen Wacholderschnaps. Der damalige Unternehmer Fritz Scheller hatte es handschriftlich festgehalten. Nach dem ersten Ansetzen des Gins hieß es zwei Monate warten: So lange dauert die Reifung. Seit etwa zwei Wochen bietet Alles den Schnaps zum Verkauf an.

Unternehmer Scheller hatte bei der Entwicklung seiner Spirituosen einen fachkundigen Helfer: einen gewissen Apotheker Hoffmann von der Engel-Apotheke Bad Homburg. „Hoffmann und Scheller haben viele Rezepte gemeinsam ausgeheckt“, sagt Alles. Auch den seit 1843 produzierten Reichspost Bitter der Firma hat der Apotheker mitentwickelt. Gin – pharmazeutisch Spiritus Juniperi oder Wacholdergeist – wurde ursprünglich von Apothekern als Medizin abgegeben: Innerlich angewandt soll er gegen Verdauungsprobleme geholfen haben, äußerlich eingerieben etwa gegen rheumatische Schmerzen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»