Apotheker erhält Auszeichnung vom Bund | APOTHEKE ADHOC
Deutsche Spirituosen Manufaktur

Apotheker erhält Auszeichnung vom Bund

, Uhr
Berlin -

Vor drei Jahren entschied sich Konrad Horn dazu, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen: Mit seinem Freund Tim Müller gründete der Apotheker die Deutsche Spirituosen Manufaktur in Berlin. Nun erhielt die Brennerei den Bundesehrenpreis in Gold – Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) gratulierte persönlich.

Die Deutsche Spirituosen Manufaktur in Berlin hat sich auf die Herstellung von hochwertigen Bränden und Likören spezialisiert. Horn und Müller gründeten das Unternehmen vor drei Jahren. Horn, der vorher in der Pharmaindustrie tätig war, freute sich auf seine neue Aufgabe. „Ich habe mich schon während des Studiums für die Extraktion von Pflanzenstoffen interessiert. Im Endeffekt ist das ja eine der Grundlagen des Apothekerberufes – schon im 18. und 19. Jahrhundert haben Pharmazeuten aus Pflanzenteilen Wirkstoffe isoliert.“

Nun wurde der Einsatz belohnt: Die Deutsche Spirituosen Manufaktur erhielt den Bundesehrenpreis in Gold. Hierbei handelt es sich um die höchste Auszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft. Ausgezeichnet werden Firmen, die zu den Spitzenbetrieben ihres Fachs zählen. Nicht nur Genuss und Geschmack stehen bei Horn und seinen Kollegen im Fokus, es werden auch richtungsweisende Maßstäbe hinsichtlich Qualität gesetzt. Die anfängliche Geschäftsidee ging auf: Eine Premium-Brennerei sollte es sein, mit ganz besonderen Kreationen. Horn wollte sein Erlerntes bei der Entwicklung von Herstellprozessen umsetzen und durch sein Fachwissen beim Geschmack punkten.

Horn und Müller freuen sich über die Ehrung. „Uns als kleine Manufaktur macht es unwahrscheinlich stolz, diese hohe Auszeichnung zu erhalten. Der Bundesehrenpreis in Gold wertschätzt den enormen Einsatz und die Kompetenz von jedem einzelnen unserer sechs Mitarbeiter. Er bestätigt uns in unserem Streben nach höchster Qualität, in der Auswahl unserer Lieferanten und ist nur möglich durch den Zuspruch unserer Kunden, die uns jeden Tag aufs Neue genau beobachten und bewerten. Zugleich ist er Ansporn für uns, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen,“ so Müller.

Klöckner gratulierte dem jungen Unternehmen: „Ihre Auszeichnung bringt zum Ausdruck, dass in ihrem Betrieb mit großem Fachwissen, guten Ideen, und nicht zuletzt harter Arbeit ein hochwertiges und genussreiches Lebensmittel nachhaltig erzeugt wird. Mit dem Bundesehrenpreis zeichnen wir die Qualitätsbotschafter der Branche aus: Die vom Preisträger hergestellten Produkte sind von unabhängigen Experten chemisch-analytisch und sensorisch geprüft. Darauf können sich die Verbraucher verlassen, der Preis ist damit auch für sie eine hilfreiche Orientierung beim Einkauf. Bewusster Genuss, darum geht es.“

„Es ist etwas Schönes, wenn man sein Tagewerk in den Händen halten kann“, sagt Horn. Mit Begeisterung kreiert er neue Variationen an Gin, Wodka und anderen Spirituosen. Dabei ist der Ausgangsstoff absolut variabel, erzählt der Apotheker. So können beispielsweise zuckerhaltige Rohstoffe wie Früchte für eine Maische zur Gärung zerkleinert werden. Denkbar sei aber auch das Herstellungsverfahren mittels Mazeration: Hierbei gibt der Ausgangstoff seine Aromen ohne weitere Einflussfaktoren an den Alkohol ab, indem er einfach eingelegt wird. Anschließend werden die Lösungen destilliert und stilecht in Apothekerflaschen unterschiedlicher Größe abgefüllt.

Und die Erprobung neuer Geschmäcker steht nicht still. Jedes Jahr im Herbst bringt die Deutsche Spirituosen Manufaktur neue Brände oder Liköre auf den Markt. In diesem Jahr hat der Apotheker gleich sieben neue Liköre entwickelt, darunter fruchtige varianten aus Himbeere oder Brombeere. Auch ein würziger Ingwerlikör ist mit dabei. Dieser besteht aus destilliertem Ingwergeist, frisch gepresstem Ingwersaft und Ingwertee. Ingwer ist auch in der Naturheilkunde bekannt. Gerade in den kalten Wintermonaten gilt die Wurzel als wärmend und belebend. Die Manufaktur probiert auch gerne Neues und noch nie Dagewesenes aus. So entstand die Idee zum Herbstlaub-Brand. Im vergangenen Jahr feierte die außergewöhnliche Spirituose bereits einen vollen Erfolg, sodass sich Horn und sein Team dazu entschlossen haben, das „Deutsche Herbstlaub“ auch in dieser Saison wieder anzubieten.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen »
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»