Rechenzentren

ARZ Haan: Geschäftsführer Haubold geht

, Uhr
Berlin -

Das ARZ Haan verliert nach Informationen von APOTHEKE ADHOC Geschäftsführer Thomas Haubold. Der langjährige Mitarbeiter hat seinen Vertrag gekündigt und ist bereits von seinen Tätigkeiten freigestellt. Auch der Produktionsleiter wird das Unternehmen verlassen.

Haubold war mehr als 30 Jahre beim ARZ Haan tätig. Schon in den frühen 90er-Jahren war er als Softwareentwickler im Haus, das damals noch Rechenzentrum nordrhein-westfälischer Apotheken hieß. 2002 hatte er sich zum IT-Leiter hochgearbeitet, im April 2013 war er dann sogar in die Geschäftsführung der ARZ Service aufgerückt, damals zusammen mit Stefan Mühr. Seit Anfang 2017 war er dann vorübergehend alleiniger Geschäftsführer. Anfang dieses Jahres wurde ihm Klaus Henkel zur Seite gestellt, der zuvor lange Jahre für den Konkurrenten AvP tätig war.

Henkel wird nach derzeitigem Stand die Geschäftsführung alleine verantworten, soll aber mit Oliver Kröbel schon im Oktober einen Vertriebsleiter an die Seite gestellt bekommen. Das ARZ Haan muss aber offenbar noch einen Posten neu besetzen, denn Produktionsleiter Rochdi El Ghadouani verlässt das Rechenzentrum ebenfalls.

Das ARZ Haan hat auf Nachfrage nur die Personalie Haubold bestätigt, da es sich hierbei um einen Geschäftsführerposten handelt. Er hat seinen Vertrag zu Ende 2020 gekündigt, ist aber schon freigestellt – ein Agreement, das sicher auch seiner langen Tätigkeit beim Unternehmen Rechnung trägt.

Der Betriebsrat hat sich in einer Stellungnahme bereits mit Bedauern zu dem Ausscheiden der beiden Führungskräfte geäußert. Beide hätten über lange Jahre das Unternehmen mitgeprägt. Auch wenn man in der Sache gestritten habe, sei man für ein stets „faires und konstruktives Miteinander“ dankbar. Der sechsköpfig Gemeinschaftsbetriebsrat Haan sieht „mit Sorge, welche Lücke bleiben wird“.

Und die Bedenken gehen tiefer. In der Stellungnahme heißt es weiter: „Der Betriebsrat sorgt sich um die Fortentwicklung des Unternehmens, klare strategische Entscheidungen und sichere Führung und insbesondere auch um die Fürsorge für die Beschäftigten, die sowohl bei Thomas Haubold als auch bei Rochdi El Ghadouani immer zu spüren waren.“ Eine weitere Stellungnahme des Betriebsrats wurde angekündigt, liegt der Redaktion aber noch nicht vor.

Unabhängig von den Entwicklungen in Haan, aber in merkwürdiger Parallelität hatte es in diesem Monat bereits beim Mitbewerber NARZ geknallt: Die Geschäftsführer Uwe Ennen und Peter Gröschl müssen ihre Chefposten beim Rechenzentrum räumen. Hanno Helmker bleibt vorerst alleiniger Geschäftsführer. Bis heute hat sich das Unternehmen nicht dazu geäußert, die Information wurde aber von verschiedenen Seiten bestätigt.

Aus der NARZ-Belegschaft heraus wurde zudem die die Gewerkschaft Verdi zwecks einer möglichen Betriebsratsgründung kontaktiert. Beim Schwesterunternehmen AVN gibt es bereits einen Betriebsrat und die hier ausgehandelten Ergebnisse haben wohl schon in der Vergangenheit zu Spannungen zwischen den Mitarbeitern in Bremen und Oldenburg geführt. Bei dem Aushang im NARZ-Gebäude mit deutlicher Kritik an der Unternehmensspitze soll es sich dagegen um eine Aktion Einzelner gehandelt haben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apothekendienstleister vor dem Umbau
Zwischen Zinsen und Kosten: Das ist los bei Noventi »
Forderungen müssen angemeldet werden
Beragena: Apotheken als Insolvenzgläubiger »
Mehr aus Ressort
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton »
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»