Rechenzentren

Noventi wildert beim ARZ Haan Alexander Müller, 23.10.2018 09:07 Uhr

Berlin - Aus dem friedlichen Mit- und Nebeneinander der Rechenzentren früherer Tage ist ein bundesweiter Wettbewerb geworden, der mit zunehmender Härte geführt wird. Nicht nur die Kunden machen sich die Anbieter mit Kampfpreisen abspenstig, auch bei den Mitarbeitern der Konkurrenz wird offenbar gezielt gewildert.

Dass in einer spezialisierten Branche Mitarbeiter zu einem Mitbewerber wechseln, ist ein natürlicher Vorgang. Das gilt insbesondere für den Vertrieb mit phasenweise wechselndem Bedarf. Und es ist auch nicht verwerflich, sein Team möglichst mit erfahrenen Leuten bestücken zu wollen.

Aber was sich zwischen ARZ Haan und der VSA-Muttergesellschaft Noventi abgespielt hat, ist schon außergewöhnlich. Im laufenden Jahr sind nicht weniger als acht von zwölf Vertriebsmitarbeiter von Haan zur Noventi gewechselt. Sie sollen gezielt angesprochen und mit vergleichsweise hohen Gehältern sowie dem Verzicht auf eine Probezeit gelockt worden sein. Ein Sprecher des Unternehmens wollte das auf Nachfrage nicht weiter kommentieren.

Für das Stammgebiet der VSA im Süden der Republik sowie Sachsen hatte das Rechenzentrum zuvor sechs Mitarbeiter im Vertrieb. Die neuen sind bei Noventi angestellt und sollen dem Vernehmen nach die bundesweite Expansion vorantreiben. Im Norden war die VSA bislang mit der Schwesterfirma ALG unterwegs. Neuerdings schließen Apotheker ihre Verträge beispielsweise in Nordrhein-Westfalen direkt mit Noventi. Mit dem verdoppelten Team kann der Marktführer jetzt den nächsten Angriff starten.

APOTHEKE ADHOC Debatte