Walgreens: Pessina wird Tele-Doktor

, Uhr

Berlin - Walgreens Boot Alliance steigt in das Geschäft mit Telemedizin ein. Statt nur eine eigene Telemedizin-App anzubieten, setzt der Konzern auf eine Plattform-Lösung, die bereits bestehende Anbieter miteinbezieht. Der Apothekenriese geht damit einen von Investoren lang erwarteten Schritt, um mit der Konkurrenz mitzuhalten.

Walgreens bietet ab sofort eine eigene Telemedizin-Anwendung an: Unter dem Namen „Find Care Now“ kann man über die Website und die App der Apothekenkette Online-Sprechstunden buchen. Es ist das erste mal, dass ein US-Apothekenkonzern ein solches Angebot startet.

In der Anwendung können Nutzer nach Ort und Symptomen beziehungsweise Krankheiten filtern und sich dann verschiedene Optionen inklusive der Preise ohne Versicherung anzeigen lassen. So kostet eine Videosprechstunde mit einem Arzt im New Yorker Presbyterian Hospital ohne Versicherung 99 US-Dollar (85 Euro). Auch hat Walgreens andere Telemedizin-Angebote und -Apps in seine Plattform eingebunden. So können Patienten dermatologische Beratung über DermatologistOnCall erhalten oder über MD Live mit einem Psychotherapeuten sprechen. Auch eine Zweitmeinung kann über die App laut Werbung noch am selben Tag eingeholt werden. Dafür müssen allerdings ohne Versicherung 800 Dollar berappt werden.

„Was wir daraufhin getan haben, ist, dass wir diesen digitalen Marktplatz entwickelt haben, auf dem unsere Kunden sowohl die Gesundheitsdienstleistungen finden können, die wir anbieten, als auch die unserer Partner“, erklärt Walgreens-Vizepräsident und -Innovatonschef Giovanni Monti.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»