Walgreens: Pessina wird Tele-Doktor | APOTHEKE ADHOC
Apothekenketten

Walgreens: Pessina wird Tele-Doktor

, Uhr
Berlin -

Walgreens Boot Alliance steigt in das Geschäft mit Telemedizin ein. Statt nur eine eigene Telemedizin-App anzubieten, setzt der Konzern auf eine Plattform-Lösung, die bereits bestehende Anbieter miteinbezieht. Der Apothekenriese geht damit einen von Investoren lang erwarteten Schritt, um mit der Konkurrenz mitzuhalten.

Walgreens bietet ab sofort eine eigene Telemedizin-Anwendung an: Unter dem Namen „Find Care Now“ kann man über die Website und die App der Apothekenkette Online-Sprechstunden buchen. Es ist das erste mal, dass ein US-Apothekenkonzern ein solches Angebot startet.

In der Anwendung können Nutzer nach Ort und Symptomen beziehungsweise Krankheiten filtern und sich dann verschiedene Optionen inklusive der Preise ohne Versicherung anzeigen lassen. So kostet eine Videosprechstunde mit einem Arzt im New Yorker Presbyterian Hospital ohne Versicherung 99 US-Dollar (85 Euro). Auch hat Walgreens andere Telemedizin-Angebote und -Apps in seine Plattform eingebunden. So können Patienten dermatologische Beratung über DermatologistOnCall erhalten oder über MD Live mit einem Psychotherapeuten sprechen. Auch eine Zweitmeinung kann über die App laut Werbung noch am selben Tag eingeholt werden. Dafür müssen allerdings ohne Versicherung 800 Dollar berappt werden.

„Was wir daraufhin getan haben, ist, dass wir diesen digitalen Marktplatz entwickelt haben, auf dem unsere Kunden sowohl die Gesundheitsdienstleistungen finden können, die wir anbieten, als auch die unserer Partner“, erklärt Walgreens-Vizepräsident und -Innovatonschef Giovanni Monti.

„Find Care Now“ ist das Resultat einer Studie, die Walgreens vergangenes Jahr durchführen ließ, der zufolge die Kunden des Unternehmens vor allem an Zusatzangeboten interessiert sind, die über die Abgabe von Medikamenten und Vor-Ort-Beratung hinausgehen.

Investoren und Analysten hatten in den letzten Monaten mit Spannung auf Walgreens geblickt. Denn die Apothekenkette stand unter Zugzwang, nachdem sich die Konkurrenz mit Übernahmen bereichert hatte: Erst übernahm CVS Health den Versicherer Aetna, dann kaufte Cigna Express Scripts, den größten unabhängigen Pharma Benefit Manager der USA. Und schließlich kam ein Paukenschlag für die Branche, als Amazon den Kauf den Rx-Versenders PillPack bekannt gab.

Vor allem letztere Nachricht ließ den Aktienkurs von Walgreens einbrechen: Um zehn Prozent gaben sie innerhalb eines Tages nach. Walgreens-Boss Stefano Pessina übte sich dennoch in demonstrativer Gelassenheit. Er habe den Schritt ohnehin erwartet. „Wir waren nicht wirklich besorgt und wir sind nicht wirklich besorgt. Aber selbstzufrieden sind wir auch nicht“, erklärte er und kündigt an: „Wir wissen, dass wir das Niveau unserer Service-Qualität ändern müssen und wir arbeiten sehr hart in diese Richtung. Wir bereiten viele neue Service-Angebote für unsere Kunden vor.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
„Lieferengpässe, die wir nicht dulden können“
Generikagesetz: Eckpunkte noch vor Weihnachten»
„Es fehlen keine Gelder“
Corona-Impfungen: Neue TestV als Plan B»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kein Kalender: Kundin verklagt Apothekerin»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»