USA

Cigna will Express Scripts schlucken APOTHEKE ADHOC, 19.03.2018 13:54 Uhr

Berlin - Cigna will den Pharmacy Benefit Manager (PBM) Express Scripts für 67 Milliarden US-Dollar übernehmen. Das ist für den US-Krankenversicherer bereits der zweite Anlauf für einen Zukauf, nachdem die geplante Großfusion mit dem Rivalen Anthem gescheitert war. Die Megafusion ist eine Antwort auf die Konsolidierungswelle der Branche – und nicht zuletzt auf Amazon

Cigna generiert mit über 40.000 Beschäftigten Jahresumsätze von zuletzt 41 Milliarden Dollar und hat 95 Millionen Kunden. Express Scripts ist mit einem Umsatz von 100 Milliarden Dollar und 25.000 Mitarbeitern der größte PBM in den USA. Diese Einkaufsorganisation handelt die Preise für Arzneimittel aus und zwar zwischen Apotheken, Krankenversicherern und Unternehmen, die ihre Mitarbeiter versichern.

Die Konsolidierungsabsichten von Krankenversicherern und PBM sind erst kürzlich neu befeuert worden durch die Ankündigung von Amzon, zusammen mit der größten US-Bank JP Morgan Chase und Warren Buffett eine Firma zu gründen, um die Krankenversicherungskosten für die beteiligten Konzerne und deren Mitarbeiter zu senken. Cigna und Express Scripts erhoffen sich von der Aquisition natürlich Wettbewerbsvorteile gegen die bestehende Konkurrenz aus den eigenen Reihen und gegen Amazon als Neuling auf dem US-Gesundheitsmarkt.

Express Scripts geht angeschlagen in diese Konsolidierung, weil der Konzern mit der Krankenkasse Anthem einen großen Kunden verloren hatte. Der Versuch von Cigna wiederum, mit Anthem zu fusionieren, war wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken geplatzt. Auch die beiden Krankenversicherer Aetna und Humana mussten aus ähnlichen Gründen auf einen Zusammenschluss verzichten.

APOTHEKE ADHOC Debatte