Diabeteszubehör

Amazon verkauft Teststreifen und Messgeräte exklusiv APOTHEKE ADHOC, 06.11.2018 08:50 Uhr

Berlin - Und wieder macht Amazon einen Schritt in den Richtung Gesundheitsmarkt. Nach Versandapotheke und KI-Diagnose ist nun die Mediztintechnik dran. Künftig wird der Versandgigant unter dem Namen Amazon Choice Blutzucker- und Blutdruckmessgeräte vertreiben. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Eigenmarke im engeren Sinne.

Die Produkte aus der Choice-Reihe werden vom US-Unternehmen Arcadia Group hergestellt und sollen exklusiv über Amazon vertrieben werden. In Zukunft soll das Sortiment noch ausgeweitet werden: Auf der Choice-Seite können Nutzer abstimmen, für welches Angebot Bedarf herrscht. Darunter sind Herzrythmusmesser, aber auch Insulinpens. Im Gegensatz zu früheren Expansionen in den Gesundheitsmarkt sei die Initiative diesmal jedoch nicht von Amazon ausgegangen. „Ich bin vergangenes Jahr an Amazon herangetreten, als ich gesehen habe, dass sie ihre Position im Gesundheitsmarkt ausbauen“, erklärte Arcadia-Geschäftsführer Bob Guest gegenüber dem US-Nachrichten sender CNBC. „Ich habe gespürt, dass ihnen etwas fehlte, und zwar Produkte für Menschen mit Diabetes und anderen chronischen Erkrankungen.“

Und Amazon hat angebissen. Die beiden Unternehmen haben sich darauf geeinigt, das Arcadia die Marke Choice launcht und sämtliche Markenrechte behält, die Produkte aber exklusiv auf Amazon vertreibt. Mit demselben Konzept hat Arcadia bereits Deals mit dem Einzelhandelskonzern Walmart geschlossen: Unter der Marke ReliOn bietet die Kette exklusiv 30 verschiedene Medizintechnikprodukte an, hauptsächlich Blutzucker- und Blutdruckmessgeräte sowie deren Zubehör, die von Arcadia hergestellt werden.

Doch mit Amazon will Arcadia einen Schritt weiter gehen. Die Marke werde sowohl konventionelle Modelle umfassen als auch solche mit Bluetooth- und Erinnerungsfunktionen sowie der Unterstützung von mobilen Apps zur selbstständigen Datenauswertung. Das wichtigste Novum soll jedoch ein anderes sein: „Für die Zukunft planen wir, eine stimmgesteuerte Interpretation der Messergebnisse sowie individuelle Gesundheitsempfehlungen. Das alles ist möglich mit Alexa und wird den Patienten ein nie da gewesenes Maß an Lebensqualität ermöglichen“, so Guest.

APOTHEKE ADHOC Debatte