Pharma Mall: Apotheker platzt der Kragen

, Uhr

Berlin - Das Bestellportal Pharma Mall ist unter Apothekern durchaus umstritten. Viele fühlen sich gezwungen, insbesondere patentgeschützte Rx-Medikamente statt beim Großhändler über das Gemeinschaftsunternehmen der Pharmakonzerne zu beziehen, und klagen über größeren Aufwand, Lieferprobleme und längere Wartezeiten. Ein Apothekeninhaber aus Nordrhein-Westfalen hat nun mit einem offenen Brief an den Hersteller Astellas seinem Ärger Luft gemacht.

„Disruptiv, unpraktisch und vor allem extrem langsam“: So sei die Abwicklung von Bestellungen über Pharma Mall, kritisiert Apotheker Carsten Moser in seinem Wutbrief. Anlass war eine Benachrichtigung der Herstellers Astellas, der nun auch in dem Direktvertriebssystem vertreten ist. Die beiden Urologika Vesikur (Solifenacin) und Betmiga (Mirabegron) seien deshalb fortan auch über das Portal beziehbar. Die „bekannten Funktionalitäten“ wie Merklisten, Bestellhistorie und Eingangsbestätigung würden den Bestellprozess einfacher und komfortabler machen.

Moser sieht das offensichtlich anders. Er empfinde es als Hohn, „dass Sie diesen Rückschritt in der Patientenversorgung – in einer Situation der ständigen Nichtverfügbarkeit Ihrer Produkte – jetzt auch noch als ‚freudiges Ereignis‘ verkaufen möchten“, schreibt er in einer E-Mail an Astellas. Genug Ware sei ja offensichtlich da, „sonst könnten Sie ja nicht direkt und über die Pharma-Mall liefern, während es nahezu unmöglich ist, Ware über den Großhandel zu beziehen.“

Und der Inhaber der Stern-Apotheke in Emmerich am Rhein erklärt auch, woher sein Frust rührt. Es dauere manchmal Tage, bis die Ware da ist. Selbst im besten Falle sei die Versorgung der Patienten am selben Tage – „ein in Deutschland etablierter und wünschenswerter Zustand“ – nicht möglich. „Von dem zusätzlichen Handlingaufwand und den schlechteren Konditionen ganz zu schweigen“, so der Pharmazeut. Auch die Notfallsdepots sieht er nicht als Lösung, da sie „enorm umständlich“ seien. Er fordert Astellas deshalb auf, die Belieferung des vollversorgenden Großhandels umgehend „im benötigten Maße wieder aufzunehmen, sodass wir unsere Patienten schnell und sicher versorgen können.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Großhandel Kippels (CDU) besucht Noweda
Kippels (CDU) besucht Noweda»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Chronische Nierenerkrankung
Astellas bringt Evrenzo bei Anämie»
Impfung oder Coronatests für Beschäftigte
Italien: Preisdeckel für Coronatests»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»