Sexgeständnis zum Prozessauftakt

Rezeptbetrug: PTA mit Chef auf Fälschertour Tobias Lau, 24.10.2019 15:36 Uhr

Nordhausen - Ein Ehepaar, eine Liebesbeziehung, eine kriminelle Bande – und alles aus nur drei Personen. In Nordhausen stehen eine Apothekerin, ihr Ehemann und eine PTA vor Gericht. Sie sollen ein ausgeklügeltes System entwickelt haben, über das sie jahrelang mit gefälschten Rezepten Geld erschlichen haben, um ihren strauchelnden Betrieb vor der Schließung zu retten. Mindestens 80.000 Euro sind es, für die ihnen bis zu vier Jahren Gefängnis drohen. Das ist aber nur die Spitze des Eisberges. Der tatsächliche Betrag liegt höchstwahrscheinlich um ein Vielfaches höher und könnte noch gesondert verhandelt werden.

„Wir haben bei den Ermittlungen festgestellt, dass es sehr viele Lücken im Abrechnungssystem der Krankenkassen gibt, die die drei geschickt auszunutzen wussten“, erzählt Oberstaatsanwalt Gert Störmer am Rande des Prozesses. „Deshalb waren die Täter immer einen Schritt voraus.“ Störmer unterstanden drei Jahre lang die Ermittlungen in dem Fall, darunter anderthalb Jahre die Sonderkommission „Pille“, die ab Ende 2017 einer bundesweiten Kette von Rezeptbetrugsfällen nachging und versuchte, Muster und Zusammenhänge zu erkennen. 24 Leitz-Ordner füllte sie so mit Ermittlungsakten – und erreichte ihr Ziel, nicht zuletzt durch wochenlange Observierungen und abgehörte Telefone.

Im Mai war es dann so weit: 60 Beamte und vier Staatsanwälte durchsuchten mehrere Wohnungen und Geschäftsräume in Brandenburg, Berlin und Niedersachsen – seitdem sitzen zwei der drei Angeklagten in Untersuchungshaft. Am Donnerstagmorgen begann nun endlich ihr Prozess vor dem Amtsgericht Nordhausen.

Der 61-jährigen Apothekerin Heike K., ihrem 58-jährigen Ehemann Manfred K. und der 35-jährigen PTA Jennifer R. wird gemeinschaftlicher und gewerbsmäßiger Betrug in Tateinheit mit gewerbsmäßiger Urkundenfälschung in 45 Fällen vorgeworfen. Um 80.321,46 Euro sollen sie Dutzende Krankenkassen betrogen haben, indem sie mit erschlichenen Patientendaten Rezepte fälschten, in verschiedenen Apotheken im gesamten Bundesgebiet einlösten und die Arzneimittel dann über die eigenen beiden Apotheken weiterverkauften.

Doch das sind nur die blanken Fakten. Die Geschichte dahinter ist weitaus abenteuerlicher: Der Ehemann der Apothekerin ist jeden Monat mit der PTA „auf Tour gegangen“, wie sie es selbst nennen. Dabei zogen sie alle Register konspirativer Arbeit: Mit Perücke und Brille verkleidet löste sie die gefälschten Rezepte für Präprate wie Humira, Xarelto, Lyrica, Pregabalin oder Betaferon ein. Die durfte sie laut Vorgabe ihres Chefs nur mit Handschuhen oder abgeklebten Fingern berühren. Die Nacht verbrachten sie gemeinsam in Hotels, die sie unter falschen Namen buchten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»

Testung auf Sars-CoV-2

Neuer PCR-Test: Ergebnis in 16 Minuten»

Corona-Arzneimittel

Eil-Verordnung: Klinikapotheken müssen Vorräte aufstocken»
Markt

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Shop-Apotheke und Zur Rose

Versandapotheken: Plattform stoppt Kursrallye»

Interview

„Unsere Plattform wird Amazon haushoch überlegen sein“»
Politik

Verblisterung

Tenberken leitet Blisterverband»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»

Zusammenschluss

Neue Initiative will Antibiotika-Forschung vorantreiben»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Selbstbestimmtes Sterben

Pentobarbital: Vom Schlaf in den Tod»

Integrität der Verpackung beeinträchtigt

PosiFlush: Unsterile Primärverpackung»

Erste gezielte Therapieoption in Sicht

Gefapixant gegen chronischen Husten»
Panorama

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»
Apothekenpraxis

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»

Wirkstoff.A

Iberogast: Wo Bayer mit dem Klassiker hin will»

Außendienstler in eigener Mission

Konnektoren-Krieg: Awinta entschuldigt sich bei Red Medical»
PTA Live

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»