Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen Alexander Müller, 20.11.2019 09:58 Uhr

Berlin - Es ist einer der spektakulärsten Betrugsfälle im Apothekenwesen: Ein Trio aus Brandenburg hat vor Gericht ausgepackt, die Verhandlung vor dem Landgericht Nordhausen geht in der kommenden Woche weiter. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter wurden jetzt gegen Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Prozess wird in der kommenden Woche fortgesetzt.

Der 61-jährigen Apothekerin Heike K., ihrem 58-jährigen Ehemann Manfred K. und der 35-jährigen PTA Jennifer R. wird gemeinschaftlicher und gewerbsmäßiger Betrug in Tateinheit mit gewerbsmäßiger Urkundenfälschung in 45 Fällen vorgeworfen. Um mehr als 80.000 Euro sollen sie die Krankenkassen betrogen haben, indem sie mit erschlichenen Patientendaten Rezepte fälschten, in verschiedenen Apotheken im gesamten Bundesgebiet einlösten und die Arzneimittel dann in den beiden Apotheken von Heike K. weiterverkauften.

Während die PTA schon gegenüber der Polizei die Taten eingeräumt hatte, waren die Apothekerin und ihr Mann erst zum Prozessauftakt am 24. Oktober geständig. Heike und Manfred K. sitzen wegen Verdunklungsgefahr seit Mitte Mai ein, Jennifer R. war nach ihrem Geständnis schon früher wieder auf freiem Fuß. Am Ende des ersten Verhandlungstags stellten die Verteidiger der beiden Anträge auf Aufhebung des Haftbefehls. Daraufhin entspann sich eine Diskussion, ob das Gericht dem nachgehen solle. Die Verteidiger argumentierten, dass mit den umfassenden Geständnissen keine Verdunklungsgefahr mehr bestehe. Oberstaatsanwalt Gert Störmer widersprach dem vehement: Nach wie vor gebe es Unklarheiten zum Hergang der Taten, außerdem seien für die folgenden Verhandlungstage Zeugen geladen. Es bestehe die Gefahr, dass Heike und Manfred K. zwecks Beeinflussung an diese herantreten. Einer der geladenen Zeugen war als approbierter Apotheker im Betrieb von Heike K. angestellt. Die vorsitzende Richterin folgte Störmers Argumentation und wies die Anträge für die anwesenden Prozessbeobachter überraschend zurück.

Anders beim zweiten Verhandlungstag: Die beiden anderen Haftbefehle wurden nunmehr ebenfalls „außer Vollzug gesetzt“, wie Störmer bestätigte. Im Fall von Heike K. gegen Auflagen und Meldepflicht, bei ihrem Mann gegen Zahlung von 10.000 Euro Kaution. Diese wurde in der vergangenen Woche eingezahlt, das Gericht hat die sofortige Entlassung angeordnet. Störmer weist darauf hin, dass die Haftbefehle nicht aufgehoben wurden und bei Bedarf wieder in Kraft gesetzt werden können. Verdunklungsgefahr besteht nach Überzeugung des Gerichts also nicht mehr.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Großbritannien

Boots bietet Corona-Schnelltests an»

Risikogruppen schützen

Hausärzte empfehlen keine Tests in Apotheken»

Dank und Mahnung nach Corona-Infektion

Spahn meldet sich aus der Quarantäne zu Wort»
Markt

Aklepios Biopharmaceutical

Milliarden-Übernahme: Bayer kauft Spezialisten für Zelltherapie»

Wer eRezepte nicht akzeptiert, fliegt raus

Teleclinic setzt Apotheken auf schwarze Liste»

Online-Sprechstunden

Medgate kooperiert mit Apotheken.de»
Politik

Wahl des Vorsitzenden

Corona: CDU verschiebt Parteitag zum 2. Mal»

Freie Apothekerschaft

TSE: 626 Fußballfelder voll Kassenbons – zusätzlich»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»
Panorama

Zwei Münchner Tatverdächtige

Ermittler heben Netzwerk für illegalen Arzneimittelhandel aus»

Brandsätze gegen Fassade geworfen

Anschlag auf RKI – Staatsschutz ermittelt»

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»
Apothekenpraxis

adhoc24

Schwarze Listen bei Teleclinic / Abgabe ohne HBA? / Spahns Quarantäne-Botschaft»

Abgabe ohne Heilberufsausweis

Was passiert eigentlich, wenn der HBA verloren geht?»

Wann schützt welche Maske?

FFP2, CE-Zertifizierung, Ventil, Visier & Co.»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»