Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen Alexander Müller, 20.11.2019 09:58 Uhr

Berlin - Es ist einer der spektakulärsten Betrugsfälle im Apothekenwesen: Ein Trio aus Brandenburg hat vor Gericht ausgepackt, die Verhandlung vor dem Landgericht Nordhausen geht in der kommenden Woche weiter. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter wurden jetzt gegen Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Prozess wird in der kommenden Woche fortgesetzt.

Der 61-jährigen Apothekerin Heike K., ihrem 58-jährigen Ehemann Manfred K. und der 35-jährigen PTA Jennifer R. wird gemeinschaftlicher und gewerbsmäßiger Betrug in Tateinheit mit gewerbsmäßiger Urkundenfälschung in 45 Fällen vorgeworfen. Um mehr als 80.000 Euro sollen sie die Krankenkassen betrogen haben, indem sie mit erschlichenen Patientendaten Rezepte fälschten, in verschiedenen Apotheken im gesamten Bundesgebiet einlösten und die Arzneimittel dann in den beiden Apotheken von Heike K. weiterverkauften.

Während die PTA schon gegenüber der Polizei die Taten eingeräumt hatte, waren die Apothekerin und ihr Mann erst zum Prozessauftakt am 24. Oktober geständig. Heike und Manfred K. sitzen wegen Verdunklungsgefahr seit Mitte Mai ein, Jennifer R. war nach ihrem Geständnis schon früher wieder auf freiem Fuß. Am Ende des ersten Verhandlungstags stellten die Verteidiger der beiden Anträge auf Aufhebung des Haftbefehls. Daraufhin entspann sich eine Diskussion, ob das Gericht dem nachgehen solle. Die Verteidiger argumentierten, dass mit den umfassenden Geständnissen keine Verdunklungsgefahr mehr bestehe. Oberstaatsanwalt Gert Störmer widersprach dem vehement: Nach wie vor gebe es Unklarheiten zum Hergang der Taten, außerdem seien für die folgenden Verhandlungstage Zeugen geladen. Es bestehe die Gefahr, dass Heike und Manfred K. zwecks Beeinflussung an diese herantreten. Einer der geladenen Zeugen war als approbierter Apotheker im Betrieb von Heike K. angestellt. Die vorsitzende Richterin folgte Störmers Argumentation und wies die Anträge für die anwesenden Prozessbeobachter überraschend zurück.

Anders beim zweiten Verhandlungstag: Die beiden anderen Haftbefehle wurden nunmehr ebenfalls „außer Vollzug gesetzt“, wie Störmer bestätigte. Im Fall von Heike K. gegen Auflagen und Meldepflicht, bei ihrem Mann gegen Zahlung von 10.000 Euro Kaution. Diese wurde in der vergangenen Woche eingezahlt, das Gericht hat die sofortige Entlassung angeordnet. Störmer weist darauf hin, dass die Haftbefehle nicht aufgehoben wurden und bei Bedarf wieder in Kraft gesetzt werden können. Verdunklungsgefahr besteht nach Überzeugung des Gerichts also nicht mehr.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Coronakrise fordert ihren Tribut

11 von 17 Mitarbeitern ausgefallen: „Ich habe halt gerade viel Pech“»

Handy-Ortung

Anti-Corona-App: Datenschützer fordert „Informierte Freiwilligkeit“»

Viele Coronaopfer befürchtet

Corona-Krise: Apothekenpersonal rechnet mit dem Schlimmsten»
Markt

Scoutbee

Engpass-Plattform für Gesundheitsleister kostenlos»

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»

Versandapotheken

Wegen Corona: Shop Apotheke hebt Prognose an»
Politik

Bundeswehr-Denkfabrik

Analyse: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite»

Keine Kompromisse in Corona-Krise

Karliczek: Standards in der Impfstoff-Forschung halten»

Bis Ende Juli

Berlin: Kammer stundet Beiträge»
Internationales

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»

Wegen NDMA-Verunreinigung

USA: Ranitidin muss komplett zurück»

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»
Pharmazie

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»

Pneumokokken-Impfstoff

Pneumovax aus Japan: PZN kommt im Mai»

Allergische und chronische Rhinitis

Trotz Corona: Nasale Kortikosteroide nicht absetzen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Corona-Zirkus in der Offizin»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

 „Wichtig ist, dass wir in dieser Krise nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gesund bleiben.“

Corona-Auszeit: Weniger Ängste dank Hypnose»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apofackelmann 2000»

Fördermittel

Treuhand-Checkliste: Corona-Hilfen»

Corona-Soforthilfe

Fördermittel: Apotheken teilweise ausgeschlossen»
PTA Live

Praktikumsplatz verloren

PTA-Schülerin sitzt in Türkei fest»

Corona-Folgen

Adexa: Corona-Zuschlag für Apotheken-Teams»

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»