PTA entlarvt Rezeptfälscher, PKA macht Beweisfoto | APOTHEKE ADHOC
Polizei war alarmiert

PTA entlarvt Rezeptfälscher, PKA macht Beweisfoto

, Uhr
Berlin -

In der St. Martins-Apotheke im bayerischen Ampfing hat das Team einen Rezeptfälscher erwischt. Ein Mann kam mit einer Verordnung über Diazepam in die Apotheke. Wegen aufmerksamer Mitarbeiter:innen und des guten Kontakts zur Ärztin sei das Plagiat aufgeflogen, freut sich Inhaber Florian Sedlmeier.

Die Unterschrift der Ärztin und die Menge an Diazepam ließen die Angestellten der St. Martins-Apotheke aufhorchen, als ein Mann vor einer Woche in der Apotheke stand und ein Privatrezept mit 50 Stück einlösen wollte. Der Kunde sei vertröst worden, um in Ruhe die Polizei informieren zu können, sagt Sedlmeier. Als er am nächsten Tag nicht kam, dachte das Team, die Sache hätte sich erledigt.

Guter Kontakt zur Ärztin

Nach Pfingsten kam er dann doch – wieder, als der Chef nicht in der Apotheke war. Die Polizei war zwischenzeitlich bereits alarmiert. Die PKA informierte den Inhaber, der wiederum die Beamten verständigte und der Mann konnte aufgegriffen werden. Aufgefallen sei die Verordnung, da die Unterschrift der Ärztin nicht passte. „Wenn man ständig mit den Rezepten zu tun hat, dann weiß man, wie sie unterschreibt.“ Auf Rückfrage bei der Medzinerin bestätigte sich der Verdacht.

„Wir sind eine Substitutions-Apotheke, da kennt man das Klientel“, sagt der Inhaber, der seine Angestellten für das Eingreifen und das Engagement lobt. Eine PKA sei sogar auf die Idee gekommen, ein „Beweisfoto“ zu schießen, als der Mann noch in der Apotheke gewesen sei. Sie tat so, als müsse sie für eine andere Organisation noch die Apotheke von Innen ablichten. Das sei gut gewesen, so der Inhaber. Denn das Originalrezept habe man nicht einbehalten, sondern lediglich eine Kopie gehabt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst »
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva »
Mehr aus Ressort
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben! »
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz »
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»