Handel mit Dopingmitteln

Apotheker lässt Rezeptfälscher auffliegen

, Uhr
Berlin -

Ein Apotheker aus Hessen hat einen Rezeptfälscher enttarnt und damit zu dessen Festnahme beigetragen. Am gestrigen Montag wurde der Geschäftsmann vom Landgericht Frankfurt zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Die gefälschten Rezepte über teure Dopingmittel hatte der Mann in der Fitness-Szene weiterverkauft. Der 36-jährige Angeklagte hatte bereits Mitte 2016 Originalrezeptvorlagen mit dem Namen des zum Einzelpreis von 4700 Euro erhältlichen Mittels versehen und damit in 22 Fällen bei Apotheken Bestellungen aufgegeben.

Doch der Apotheker wurde misstrauisch und erkundigte sich bei dem angeblich verordnenden Arzt, die Sache flog auf. Bei der nächsten Bestellung wurde der Betrüger von der Polizei in Empfang genommen.

Vor Gericht legte er ein umfassendes Geständnis ab. Beim Weiterverkauf der Mittel habe er allerdings nicht den vollständigen Kaufpreis von 105.000 Euro erzielt, sondern nur 800 bis 1000 Euro pro Packung. Strafmildernd wurden neben dem Geständnis der lange zurückliegende Tatzeitraum sowie die fehlenden Vorstrafen gewertet. Zusätzlich muss der Mann 400 gemeinnützige Arbeitsstunden leisten. Das Urteil ist rechtskräftig.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Kay Labinsky (Burda) über My Life und den Zukunftspakt
Ein Pakt gegen „Glücksritter“ und „Goldgräber“ »
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
GKV: Großhandel soll Tamoxifen bündeln
Tamoxifen: Dreifache Zuzahlung bei Stückelung»
21. und 22. Mai – Jetzt noch anmelden!
APOTHEKENTOUR: „Offenbach, wir kommen“»
Apotheken können Ausstellung abrechnen
Abgelaufene Impfzertifikate: Abrechnung und Tipps»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»