Mutmaßliche Fälscherin geschnappt

Fentanyl-Rezept: Polizei lobt Apotheken-Einsatz

, Uhr
Berlin -

In einer Nürnberger Medicon Apotheke ist eine mutmaßliche Rezeptfälscherin aufgeflogen. Dem Team fiel die Verordnung über Fentanyl-Pflaster auf und die Polizei wurde verständigt. Die Ermittler lobten die Entscheidung der Apotheke, zur angeblichen Arzneimittelübergabe die Beamten hinzuzuholen.

Am Donnerstagabend kam eine 34 Jahre alte Frau in die Medicon Apotheke in der Rothenburger Straße. Die Angestellten nahmen laut Polizei an, dass es sich bei dem vorgelegten Rezept um eine Fälschung handeln musste. Die angegebene Praxis war im Urlaub und deshalb nicht zu erreichen. Sie vertrösteten die Frau auf den nächsten Tag.

Apotheken sollen Polizei anrufen

Zwischenzeitlich verständigten die Mitarbeitenden die Polizei. „Die Apotheke hat sich richtig verhalten“, sagt ein Polizeisprecher. Im Zweifel solle immer die Polizei gerufen werden. Meist gehe es um Medikamentenmissbrauch oder Urkundenfälschung und im schlimmsten Fall um Betäubungsmittelhandel. „Man tut den Menschen nichts Gutes, wenn man sie in so einem Fall gewähren lässt.“

Als die 34-Jährige am Freitagmittag wieder in die Apotheke kam, wurde sie festgenommen. Sie gab anfangs nicht ihren korrekten Namen an, der jedoch später herausgefunden werden konnte. Bei einer späteren Wohnungsdurchsuchung wurden keine gefälschten Rezepte oder andere Beweise sichergestellt. Ermittelt wird jetzt wegen Urkundenfälschung.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Überfall auf Apotheke
Oxycodon: PTA mit Axt bedroht »
Mehr aus Ressort
NIR-Gerät analysiert Cocain
Apotheker als Drogenfahnder »
Hohe Mieten und wenig Laufkundschaft
Center-Apotheke: „Ab sofort geschlossen“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»