Testzentren: AVNR vereinbart Sonderkonditionen

, Uhr
Berlin -

Räume, Personal, Infrastruktur: Viele Apotheken hadern vor allem deshalb mit dem Angebot von kostenlosen Corona-Schnelltests, weil sie nicht glauben, dass sich das angesichts der Mühen und Kosten lohnt. Der Apothekerverband Nordrhein (AVNR) will da nun Abhilfe schaffen und hat einen Rahmenvertrag vereinbart.

Noch ist gar nicht absehbar, wie viele Apotheken sich letztlich mit eigenen Schnelltestangeboten einbringen, da entsteht schon ein kleiner Markt für Terminbuchungssoftware, um eines der engsten Nadelöhre der betrieblichen Organisation zu weiten: Neben Tracemedics, Terminland und Platzhirsch Doctorbox buhlt dabei vor allem das norditalienische Unternehmen Vertical Life mit seiner Software No-Q um die Gunst der Apotheken.

Dabei hat es nun einen Erfolg eingefahren: Der AVNR setzt auf No-Q für seine Mitglieder. Dazu hat der Verband über sein Tochterunternehmen Norwima einen Rahmenvertrag mit Vertical Life abgeschlossen, dem die Apotheken beitreten können, um die Software zu besseren Konditionen zu beziehen: Für einmalig 229 Euro können sie sich das System in der Apotheke aufsetzen und einrichten lassen. Danach entfällt pro Test ein maximaler Buchungspreis von 50 Cent – das sind dieselben Preise wie bisher. Allerdings: „Je nach Anzahl der in einem Monat in NRW durchgeführten Tests, die über die Rahmenverträge der Apothekerverbände in NRW mit der No-Q-Software abgewickelt werden, können die Kosten je Buchung auf bis zu 0,29 Euro sinken“, so der AVNR.

Die Apotheken müssen sich über ein online hinterlegtes Formular registrieren und erhalten dann von Vertical Life ein Angebot, das digital unterzeichnet werden kann und alle Details sowie eine Vereinbarung zum Datenschutz und der Datenverarbeitung enthält. Sobald das Angebot angenommen wurde, beginnt Vertical-Life damit, die individuellen No-Q-Accounts für die Apotheken aufzusetzen. Sie erhalten dann eine E-Mail mit den Zugangsdaten zu ihrem System und können mit der Nutzung beginnen. Der Vorgang ab Registrierung über den Link bis hin zur Zusendung des Accounts kann nach Angaben des AVNR einen bis zwei Tage dauern.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Zu wenig Softwareanbieter und Kassen
E-Rezept: Gematik klagt über geringe Beteiligung »
„Unnötig kompliziert und unsicher“
IT-Experte zerlegt E-Rezept-Codes »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»