Kooperation mit EcoCare

Wave bringt Testcenter-Software

, Uhr
Berlin -

Das erste große Softwarehaus stößt auf den Markt für Terminsoftware: Wave bietet in Zusammenarbeit mit dem Corona-Testanbieter Ecolog und dessen Marke EcoCare eine Software zum Betrieb von Testzentren durch Apotheken. Die soll aber auch die direkte Anbindung an die Testinfrastrutkur von EcoCare ermöglichen.

„Mit unserem Komplettpaket hat jede Offizin die Möglichkeit, ihr eigenes Corona-Testzentrum auf der Website zu integrieren und zu bewerben“, erklärt Oliver Prönnecke, Geschäftsführer von A-plus Service, die hinter Wave steht. „Digitalisierte und automatisierte Prozesse unterstützen Apotheker dabei von der Terminvergabe bis zur Übermittlung des Testzertifikats – und zwar schnell und datenschutzkonform.“ Endkunden können ihre Termine dabei direkt auf der Apothekenwebsite buchen, innerhalb der von der Offizin zuvor festgelegten Zeitfenster. Anschließend erhalten die Kunden einen individuellen QR-Code als Terminbuchungsnachweis und nach der Testdurchführung ein automatisiert erstelltes Zertifikat. Bei der Meldung positiver Ergebnisse übernimmt EcoCare die Übermittlung an die vorgeschriebenen Stellen. „Bei unserem Angebot zur Durchführung der Bürgertests haben Apotheken freie Anbieterwahl bei der Beschaffung der Test-Materialien. Außerdem unterstützt die Lösung zusätzlich Selbstzahler-Tests inklusive Online- Zahlung sowie die automatisierte Abrechnung“, so Prönnecke.

Je nach Bedarf haben Apotheker dabei die Wahl zwischen drei Preismodellen: Im S-Paket zahlen sie 29,90 Euro pro Monat und zusätzlich 0,80 Euro pro genutzten QR-Code. Dafür erhalten sie den Zugang zu der durch WAVE und EcoCare bereitgestellten Infrastruktur, um die Covid-19-Tests mit digitaler Unterstützung abzuwickeln. Beim M-Paket erhalten Apotheken für 79,90 Euro monatlich die gleichen Leistungen sowie 100 QR- Codes pro Monat inklusive. Für monatlich 149,90 Euro können Apotheken eine unbegrenzte Anzahl an QR-Codes nutzen. Der Preis für die Endkunden betragt bei den kostenpflichtigen Tests 29 Euro für den Antigentest und 99 Euro für den PCR-Test.

Apotheker erhalten zur Durchführung der zahlungspflichtigen Tests von EcoCare kostenlose Test-Kits sowie DHL-Umschläge für den Versand an das Labor zur Verfügung gestellt und eine Vergütung von 14 Euro pro PCR-Test und 9 Euro pro Antigentest. „Mit diesen Komplettpaketen können wir Apotheken bei der wichtigen Aufgabe des Testens unterstützen und ihnen manche Arbeitsschritte erleichtern“, so Prönnecke. „Besteht bei Apotheken Bedarf an professionellen Online-Schulungen zur korrekten Probeentnahme und zu dem Umgang mit der Software oder benötigen sie noch passendes Kommunikationsmaterial, um das eigene Testzentrum zu bewerben, helfen wir auch in diesen Bereichen mit individuellen Möglichkeiten.“

Wave muss sich auf dem Markt einer wachsenden Anzahl anderer Anbieter stellen. So hat das norditalienische Unternehmen Vertical Life bereits vergangenes Jahr mit No-Q eine Terminsoftware für Apotheken entwickelt. Apotheken registrieren sich dazu auf dem Portal no-q.info und können die Patienten über die Seite Termine buchen lassen, von der aus sie den QR-Code ausdrucken können. Ihre Ergebnisse erhalten sie dann per E-Mail. Auch dabei handelt es sich um eine Whitelabel-Lösung, die die Apotheke auf sich selbst zuschneiden kann. Erst diese Woche gab der Apothekerverband Nordrhein (AVNR) eine Kooperation mit No-Q bekannt, Apotheken erhalten die Software nun zu besseren Konditionen.

Aber auch Apotheken selbst haben bereits eigene Softwaretools auf den Markt bringen lassen. So haben die baden-württembergischen Inhaberinnen Sybille Koch-Göpfrich und Dr. Julia Iltgen Breburda für ihre Testzentren eine Lösung entwickeln lassen, die ohne App auskommt: Tracemedics bietet ein websitebasiertes Terminbuchungssystem samt Testzentrumshomepage für die Apotheke. Die Kunden können auf der Seite einen freien Termin buchen, müssen dazu Name, Geburtsdatum, Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben und erhalten dann eine E-Mail mit den notwendigen Informationen, von Zeitpunkt und Adresse bis zu den Dingen, die sie mitbringen müssen.

Platzhirsch Doctorbox wiederum setzt anders als No-Q und Tracemedics auf die App: Auch hier wird am Ende des Buchungsprozesses automatisch ein QR-Code generiert, der dann am Eingang des Testcenters eingescannt und zweimal ausgedruckt wird: einmal für den Patienten, einmal für den Test selbst. Durch den QR-Code und die automatische Benachrichtigung fällt die Arbeit mit ausgedruckten Listen weg, in die erst Testnummern und dann Ergebnisse eingetragen werden müssen, um letztlich die Patienten per Mail oder Telefon zu kontaktieren und am Ende gegebenenfalls die Meldungen ans Gesundheitsamt zu machen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Rechenzentrum in Transformation
Noventi in Zahlen »
Noventi-Chef Sommer setzt auf Factoring
„Wir gucken in die Herzstücke der Apotheken“ »
Mehr aus Ressort
Neuer Geschäftsführer
Von Zentiva zu Ethypharm »
Prophylaxe & Akutbehandlung
Kamistad kommt als Mundspülung »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Neuer Geschäftsführer
Von Zentiva zu Ethypharm»
Prophylaxe & Akutbehandlung
Kamistad kommt als Mundspülung»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»