Hälfte der Bevölkerung will sich noch im März testen lassen

Marktstudie: Ansturm auf Corona-Tests hält an

, Uhr

Berlin - Der Ansturm auf die Supermärkte am vorvergangenen Wochenende hat wohl nicht getäuscht: Einer aktuellen Markterhebung zufolge ist die Nachfrage nach Corona-Tests ungebrochen hoch. Ein Drittel der deutschen Bevölkerung hat demnach konkrete Kaufabsichten und plant, noch innerhalb der kommenden zwei Wochen einen Selbsttest zu kaufen, so die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung des Marktforschungsunternehmens Appinio.

Noch größer ist die Nachfrage demnach aber nach PoC-Tests: Mit 46 Prozent gab fast jede:r zweite Befragte an, noch im März ein Testcenter, eine Apotheke oder eine Arztpraxis aufsuchen zu wollen, um dort einen kostenlosen Schnelltest durchführen zu lassen. Entsprechend hoch ist die Zustimmung für das neue Angebot: 80 Prozent gaben an, dass sie die Initiative positiv oder sehr positiv sehen. Ärgerlich für den Bundesgesundheitsminister: Dabei wissen nur 58 Prozent, dass der Staat die Kosten für die Tests trägt. Je 13 Prozent gaben an, dass das die Krankenkassen oder der jeweilige Einzelhändler tun, 16 Prozent gaben an, dass sie es nicht wissen.

Auch die Begründung der Befragten deutet auf eine anhaltende Nachfrage hin: Fast zwei Drittel gaben an, sich testen lassen zu wollen, um private Besuche zu ermöglichen. Rund die Hälfte sagte zudem, sie wolle sich für die eigene Gewissheit testen lassen. In beiden Punkten unterscheiden sich die Geschlechter leicht: 67 Prozent der Frauen, aber nur 61 Prozent der Männer wollen sich für Treffen mit Freunden und Familie testen lassen, dafür achten Männer mit 45 Prozent eher auf die eigene Gewissheit, während es bei Frauen nur 40 Prozent sind.

Bei den Selbsttests sind die Zahlen ähnlich: 62 Prozent der Befragten wollen sich einen kaufen, um Treffen mit Freunden oder Familienmitgliedern zu ermöglichen, die zu einer Risikogruppe gehören. Hier zeigen sich die Unterschiede aber eher in den Altersgruppen. Während 71 Prozent der 25- bis 34-Jährigen zum Schnelltest greifen wollen, sind es unter den 55- bis 65-Jährigen nur 61 Prozent.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Personalisierte Krebsforschung
Roche bringt Genomprofiling-Kit »
Weiteres
„Wichtigste Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten“
Studie: Online-Handel fördert Fälschungen»
Personalisierte Krebsforschung
Roche bringt Genomprofiling-Kit»
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren»
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage»