Staatsanwalt bereitet Plädoyer vor

, Uhr

Berlin - Der Prozess um die Datenaffäre des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) biegt auf die Zielgerade ein. Am Ende eines ansonsten wieder weitgehend ereignislosen 35. Verhandlungstages wurden die weiteren Termine festgelegt. Demnach soll die Staatsanwaltschaft schon am 13. März ihr Plädoyer halten. Die Verteidiger möchten voraussichtlich nicht am selben Tag plädieren, sondern erst am folgenden Termin.

Angeklagt sind Christoph H., ein ehemaligen IT-Mitarbeiter im BMG, und Thomas Bellartz. H. wird vorgeworfen, E-Mails und sonstige nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Dateien aus dem Ministerium entwendet zu haben. Der damalige ABDA-Sprecher Bellartz soll diese Informationen dann gekauft haben. Die Verhandlung vor dem Landgericht Berlin läuft seit über einem Jahr, wobei seit April 2018 keine Zeugen mehr vernommen wurden.

Nachdem monatelang nur über alte Anträge der Verteidigung beraten wurde, ist nun ein Ende in Sicht. Der Vorsitzende Richter teilte den Parteien mit, sich auf die Plädoyers vorzubereiten. Der Staatsanwalt hat den Vortritt, muss sich beim nächsten Termin am 15. Februar aber vertreten lassen. An diesem Tag wird es nur um einen Vorwurf gehen, der allein H. zu Last geklagt wird und mit dem mutmaßlichen Datendiebstahl nichts zu tun hat. Der Staatsanwalt wird demnach am 13. März sein Plädoyer halten.

Rechtsanwalt Professor Dr. Carsten Wegner, Verteidiger von Bellartz, hat bereits angekündigt, die Ausführungen der Staatsanwaltschaft erst in Ruhe prüfen zu wollen und erst beim darauffolgenden Termin zu plädieren. Die Urteilsverkündung könnte entsprechend Ende März oder Anfang April erfolgen – wenn nicht noch weitere Anträge gestellt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke»
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»