„Advent, Advent, Fall 40 brennt“

, Uhr

Berlin - Im Verfahren um mutmaßlichen Datendiebstahl aus dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) gab es heute nur einen kleinen Aufreger. Es geht um einen der beiden Fälle, von ehemals 40 angeklagten. Ansonsten sollen sich die Parteien bis zum nächsten Termin in einer Woche mit Ausdrucken der Sparkasse befassen.

Der ehemalige IT-Mitarbeiter des BMG, Christoph H., muss sich vor dem Landgericht Berlin verantworten, weil er Daten aus dem Ministerium gestohlen haben soll. Der damalige ABDA-Sprecher Thomas Bellartz soll diese Informationen dann gekauft haben. Von den ehemals 40 angeklagten Fällen hat das Gericht inzwischen 38 nach §154 StPO eingestellt.

Um einen der verbliebenen Fälle ging es heute: Denn der fragliche Zeitpunkt lag zeitlich nach jenem 14. September 2012, an dem ein Beamter aus dem Referat Z 22 des BMG im Namen der Hausleitung Strafantrag gestellt hatte. „Das würde als Strafantrag nicht ausreichen“, gab der Vorsitzende Richter heute zu Protokoll. Also fragte er den Vertreter der Staatsanwaltschaft, ob diese den Fall denn wegen des besonderen öffentlichen Interesses verfolgen wolle, was der Staatsanwalt bejahte.

Bellartz‘ Anwalt Professor Dr. Carsten Wegner wunderte sich, ob dann tatsächlich Anklage erhoben worden sei, ohne dass die Voraussetzungen vorgelegen haben. Der Staatsanwalt sieht diese „Unwägbarkeit“ der Anklage als behoben an, da mit der Anklageerhebung das öffentliche Interesse regelmäßig bekundet sei. Gut möglich, dass an den nächsten Verhandlungstagen darüber noch gesprochen wird. „Advent, Advent, Fall 40 brennt“, kommentierte Wegner die heutige Verhandlung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke»
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»