ABDA: Zusagen nicht eingehalten

, Uhr

Berlin - Zwei Tage, bevor sich die Republik in die Weihnachtsferien verabschiedet, hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) sein Gutachten zum Apothekenhonorar doch noch veröffentlicht. Die ABDA ist verärgert und gibt sich zugeknöpft.

„Das Verfahren rund um das BMWi-Gutachten war und bleibt holprig“, so ABDA-Sprecher Dr. Reiner Kern. Nicht nur, dass Bestandteile des unfertigen Gutachtens vorab öffentlich gemacht worden seien. Das BMWi habe auch zugesagt, den begleitenden Beirat, dem die ABDA angehört, vor der offiziellen Veröffentlichung zu einem Gespräch einzuladen.

„Diese Zusage ist ebenfalls nicht eingehalten worden. Stattdessen ist die finale Textfassung nun schnell noch vor Weihnachten ins Netz gestellt worden.“ Parallel habe das BMWi eine Einladung zu einem Beiratstermin am 10. Januar 2018 geschickt. „Was es dort noch zu besprechen gibt, bleibt abzuwarten. Wir werden den finalen Gutachtentext jetzt kritisch prüfen und uns dann dazu äußern.“

Auch andere Marktteilnehmer sind mit dem Ausgang des Verfahrens alles andere als zufrieden. „Frust ist es schon, wenn man vertrauensvoll im Beirat an einem Gutachten mitwirkt und dann dessen Inhalt ohne Kenntnis der Beteiligten in der Presse erscheint“, gab Dr. Thomas Trümper, Vorsitzender des Großhandelsverbands Phagro, in seinem Statement zum Jahresrückblick von APOTHEKE ADHOC zu Protokoll.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Rückwirkend mehr Geld für Apotheken
1 Euro mehr für Impfstoffe »

Mehr aus Ressort

Apotheken sollen sich melden
Zertifikate: DAV fragt nach Problemen »
Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»