Pfusch-Prozess: Belegschaft schweigt

, Uhr

Als vierte geladene Mitarbeiterin der Alten Apotheke verweigerte PTA Anna S. die Aussage. „Ich möchte nicht aussagen“, wird auch PTA Marina G. zitiert. Ihre Kollegin Alexandra H. hatte zwar bei der Polizei ausgesagt, vor Gericht verweigerte aber auch diese ehemalige Mitarbeiterin die Aussage.

Zwischenzeitlich stellten laut Correctiv Anwälte der Nebenklage infrage, dass es ein vollumfängliches Verweigerungsrecht gebe. Der Nebenklage dürfe nicht das Recht genommen werden, die Zeugen zu einzelnen Sachverhalten zu befragen. Es gebe keinen Grund, Fragen nach dem Betriebsklima oder ob es einen Hund in der Apotheke gegeben habe, nicht stellen zu dürfen, zitiert Correctiv einen der Anwälte.

Die Richter wollen bis zur nächsten Verhandlung am 8. Januar entscheiden, ob die Zeugen noch einmal erscheinen und sich den Fragen stellen müssen. Am 15. Januar sind dann die Eltern von S. als Zeugen geladen. Allerdings ist wohl nicht mit ihrem Erscheinen vor Gericht zu rechnen, da sie von ihrem unbeschränkten Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen können.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern »
Weiteres