Nuxe-Sonnenpflege: Proben müssen zurück

, Uhr
Berlin -

Arzneimittelrückrufe gehören zum Alltag: Verpackungs- oder Deklarationsfehler führen immer wieder zu Rückrufen einzelner Chargen. In der vergangenen Woche mussten Apotheken das Kosmetiklager überprüfen. Die Firma Nuxe informierte in einem Schreiben über den Rückruf von Produktproben der Sonnenpflege.

Betroffen sind fünf Chargen (E119A014, E219A014, E319A014, E419A014 und E519A014) der Sachet-Probe „Nuxe Sun Zartschmelzendes Spray mit hoher Schutzwirkung Gesicht und Körper SPF 50“ zu 7 ml. Grund für den Rückruf ist ein Verpackungsfehler. Das Unternehmen verschickte ein Informationsschreiben mit Rücknahmeformular und einem adressierten und frankierten Rücksendeumschlag. Außerdem meldete Nuxe, wie viele falsch deklarierte Sachets die Apotheke erhalten hat.

Aufgefallen war der Verpackungsfehler laut Schreiben beim Mutterkonzern in Frankreich. Tatsächlich ist in den Proben die „Zartschmelzende Sonnencreme Gesicht LSF 50“ enthalten. Eine Gefahr für die Verbraucher stelle das enthaltene Produkt nicht dar. „Da Qualität und Transparenz bei uns im Vordergrund stehen, möchten wir alle Sachet-Proben […], die noch nicht in Ihren Verkaufsstellen an Verbraucher verteilt wurden, zurückrufen“, so das Unternehmen.

Einen Rückruf auf Verbraucherebene wird es nicht geben. „Da das Produkt absolut verträglich ist, müssen bereits an die Verbraucher ausgegebene Produkte nicht zurückgerufen werden.“ In der Apotheke vorhandene Sachets sollen bis zum 30. Juni zurückgeschickt werden. Dazu sollen das beiliegende Rücknahmeformular und der Umschlag genutzt werden.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Neue Pflegelinie für sensible Haut
Aderma Biology: Pflanzenbasiert und natürlich »
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Natürlich gegen Muskelschmerzen
Voltanatura: GSK bringt Pflanzen-Gel »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»