Batrafen, Tenuate und Tadalafil müssen zurück

, Uhr

Berlin - Sanofi ruft eine Charge Batrafen-Creme zurück, bei Tadalafil von Betapharm müssen verschiedene Packungsgrößen und Chargen aus dem Apothekenlager entfernt werden, auch eine Charge Tenuate von der Firma Artegodan ist vom Rückruf betroffen.

Batrafen Creme 10 mg/g, 50 g, Charge: 8F249A
Sanofi ruft vorsorglich Batrafen zurück: Im Rahmen der Herstellung kam es bei einem Teil der Charge versehentlich zu einem Fehldruck auf der Tube, was zu einer inkorrekten Chargenbezeichnung führte. Die Wirksamkeit ist laut Hersteller nicht beeinträchtigt. Sollten Apotheken in ihrem Lager noch Packungen der betroffenen Charge haben, sollen diese mittels APG-Formulars an den pharmazeutischen Großhandel geschickt werden.

Direktbezieher sollen die Ware ausreichend frankiert direkt an folgende Anschrift senden:

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Distribution Platform Frankfurt
Retourenstelle Geb. H590
Industriepark Hoechst
65926 Frankfurt am Main

Tadalafil beta PAH 20 mg, 56 Filmtabletten, Charge: 1805005527
Tadalafil beta 20 mg, 4 und 8 Filmtabletten, Betroffene Chargen: 1805005525UX, 1805005526UX
Grund für den Rückruf sind Abweichungen von der gültigen Spezifikation bei der Freisetzung. Diese wurden im Rahmen von fortlaufenden Stabilitätsüberprüfungen bei Tadalafil beta PAH 20 mg Filmtabletten festgestellt. Der Hersteller ruft daher die betroffenen Chargen zurück.

 

Noch vorhandene Packungen sollen zur Gutschrift an die Retourenadresse geschickt werden:

NextPharma - Niederlassung Werne
Retourenabteilung
Eichenbusch 1
59368 Werne

Tenuate Retard, 60 Retardtabletten, Charge: 1710
Aufgrund eines nach zwei Jahren aufgetretenen nicht spezifikationskonformen Wertes eines Abbauproduktes ruft Artegodan die genannte Charge der noch im Markt befindlichen Packungen zurück. Andere Packungsgrößen oder Chargen sind nicht betroffen. Apotheken sollen ihre Warenbestände überprüfen und die Rücksendung an folgende Adresse richten:

Kyberg Pharma Vertriebs-GmbH
Retourenabteilung
Hienlohestr. 24
83624 Otterfing

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Verunreinigungen festgestellt
Amoxicillin geht Retour »

Mehr aus Ressort

Nur noch in der Harnblase
Mitomycin nicht mehr intravenös »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Corona hat Apotheken selbstbewusst gemacht“
Overwiening: Mit uns wäre die Impfquote höher»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»