Neutrogena-Lichttherapie: Schädigung durch Blaulicht

, Uhr
Berlin -

Johnson & Johnson (J&J) ruft freiwillig die Medizinprodukte „Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske“ und „Neutrogena visibly clear Aktivator für Anti-Akne Lichttherapie Maske“ auf Handelsebene zurück. Grund für den Rückruf sind gemeldete Nebenwirkungen und die wachsende wissenschaftliche Diskussion über die Sicherheit von blauem Licht.

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske, alle Chargen
Neutrogena visibly clear Aktivator für Anti-Akne Lichttherapie Maske, Alle Chargen

Der Entscheidung zum Rückruf der Medizinprodukte sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, meldet J&J: Aufgrund von Berichten über leichte, vorübergehende, visuelle Nebenwirkungen werden die möglichen Auswirkungen der Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske auf das Auge weiter untersucht.

Die Nebenwirkungen treten laut Hersteller nur selten auf und seien im Allgemeinen von leichter oder vorübergehender Natur. Manche Augenerkrankungen oder die Einnahme bestimmter Medikamente könnten jedoch die Lichtempfindlichkeit des Auges erhöhen. Bei diesen Anwendergruppen bestehe das theoretische Risiko einer Augenschädigung. Die bestimmungsgemäße Verwendung der Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske sei jedoch für die allgemeine Bevölkerung weiterhin unbedenklich. Sollten Verbraucher jedoch Sehbeschwerden bei der Verwendung des Geräts feststellen, sollten sie den Gebrauch einstellen und ihren Arzt um Rat fragen.

Apotheken sollen ihre Warenbestände überprüfen und die Rücksendung der betroffenen Packungen zur Gutschrift an folgende Adresse senden:

CPL Pharma Lager und Vertrieb GmbH
-Retourenabteilung-
Am Kautzgrund 14
36103 Flieden

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Apotheker und Journalist
Werner Hilbig verstorben»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»