VISION.A

Gesundheitsversorgung: Alles wird anders – und keiner kriegt's mit Marion Schneider, 19.02.2018 13:59 Uhr

Berlin - „Die zweite Welle der Digitalisierung ist in den USA gerade in vollem Gange“, sagt Spiegel-Korrespondent Thomas Schulz. Damit meint er die digitale Datenmedizin. Bei VISION.A, der Digitalkonferenz von APOTHEKE ADHOC und Apotheken Umschau, wird der Silicon-Valley-Experte über dieses Thema sprechen. Tickets sind jetzt erhältlich.

In Deutschland steht das Thema digitale Datenmedizin nicht besonders im Fokus, im Silicon Valley forschen aber bereits Hunderte Start-ups zu dem Thema. In der Medikamentenentwicklung werden Maschinen zur Auswertung und Analyse von Daten eingesetzt, zum Beispiel in der Genomanalyse oder der Immunonkologie. „Ein Computer kann an einem Tag eine Milliarde Moleküle durchrechnen“, erklärt Schulz. Früher wurde diese Tätigkeit von Chemikern ausgeführt, die dafür erheblich länger brauchten.

Die Pharmaunternehmen sehen die Entwicklungen im Silicon Valley nicht als Konkurrenz – im Gegenteil. „Sie können die Daten nicht selbst auswerten und kooperieren mit den Tech-Firmen“, sagt Schulz. Unter den deutschen Konzernen gehört Merck den Vorreitern. Die Darmstädter kooperieren seit einem Jahr mit Palantir, einem Unternehmen, das Software für Datenintegration und -analyse entwickelt. Zunächst will Merck die Technologie bei der Entwicklung von immunonkologischen Medikamenten einsetzen, später dann in allen Unternehmensbereichen. „Das Geheimnis, warum Medikamente bei einem Patienten funktionieren und bei einem anderen nicht, liegt in den Daten“, so Schulz.

Die Auswertung von Daten ist ein Milliardengeschäft und gibt den Tech-Konzernen die Möglichkeit, das zu tun, wozu sie angetreten sind. Laut Schulz haben Google, Amazon & Co. zwei Philosophien: zum einen Geld verdienen und zum anderen die Welt verändern. „Man kann keinen größeren positiven Einfluss haben, als ein neues Medikament zu entwickeln“, sagt er. Darum investieren die Konzerne im Moment enorme Summen in die digitale Datenmedizin und gründen eigene Tochterunternehmen. Wenn Start-ups ein erfolgreiches Produkt entwickeln, werden sie häufig von großen Konzernen aufgekauft.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »