Corona-Marktumfeld

Fünf Apobank-Tipps für die Geldanlage APOTHEKE ADHOC, 29.06.2020 15:53 Uhr

Berlin - Während die Politik in der Corona-Pandemie erste größere Lockerungsmaßnahmen beschließt, haben die Kapitalmärkte den Krisenmodus verlassen und sich von ihren Tiefstständen bereits ein gutes Stück entfernt. Zeit also, auch bei der Geldanlage behutsam den Vorwärtsgang einzulegen? Klaus Niedermeier, Leiter Investment Research bei der Apobank, gibt fünf Tipps für die Geldanlage im aktuellen Marktumfeld.

Anlagestrategie festlegen

Niedermeier: „Basis für jede Form von Geldanlage ist eine Anlagestrategie, die zu den eigenen Zielen passt. Wer als junger Pharmazeut angestellt arbeitet und in den kommenden Jahren mit einer eigenen Apotheke starten möchte, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit andere finanzielle Bedürfnisse als ein bereits seit Jahren Niedergelassener, der künftig kürzertreten möchte. Ändert sich das Ziel, muss auch die Anlagestrategie angepasst werden. Bei anderen äußeren Einflüssen, wie zum Beispiel aktuell der Covid-19 Pandemie, darf der grundsätzliche Plan hingegen nicht in Frage gestellt werden. Eine solide Strategie hält auch Marktturbulenzen aus, wie wir sie in den letzten Wochen erlebt haben. Hier bedarf es dann allenfalls einer gewissen Umverteilung der Gelder, damit das Portfolio im Gleichgewicht bleibt.“

Antizyklisch handeln

Niedermeier: „Eine alte Börsenweisheit besagt: ‚Kaufen, wenn die Kanonen donnern‘. Dahinter steckt die simple Empfehlung, immer dann zu investieren, wenn die Preise aufgrund externer Schocks gerade besonders niedrig sind. Covid-19 hat die Kurse der Unternehmen an den Aktienmärkten zwar weltweit auf Talfahrt geschickt – das heißt aber nicht, dass jedes bis dato erfolgreiche Geschäftsmodell plötzlich nichts mehr wert ist. Die starken Verluste sind vielmehr Ausdruck von Panik, die die Anleger zu massiven Verkäufen veranlasst hat. Die Folge sind Kurse, die bei attraktiven Unternehmen deutlich unter deren fundamentalen Wert liegen. Wer in einer solchen Situation investiert, kann durchaus ein Schnäppchen schlagen. Dieser Effekt ließ sich bereits in den ersten Tagen nach dem Covid-19 Schock beobachten.“

Nicht auf den perfekten Moment warten

Niedermeier: „Wer jemals darauf gewartet hat, dass der Preis für einen Flug noch günstiger wird, und am Ende mehr bezahlen musste, weil er zu lange gezögert hat, kennt die Krux des perfekten Timings. Das ist an den Kapitalmärkten nicht anders. Selbst Profis gelingt es nur im Glücksfall, eine Aktie beim Kurstiefpunkt zu kaufen oder beim Allzeithoch zu verkaufen. Wen dieser Gedanke blockiert und von einer Anlage am Kapitalmarkt abhält, der sollte über einen Investmentsparplan nachdenken. Dabei kauft man regelmäßig für einen festen Betrag Anteile an einem Fonds. Sinken die Kurse, erhält man mehr Anteile, steigen sie, entsprechend weniger. Auf diese Weise kann man selbst Kursrückgängen etwas Positives abgewinnen, und die Frage nach dem perfekten Timing verliert an Bedeutung.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»