Synthetische Cannabinoide

Farmako-Deal: 36 Tonnen CBD vom Tequila-Bakterium APOTHEKE ADHOC, 03.05.2019 10:32 Uhr

Berlin - Farmako hat mit seiner selbst entwickelten Cannabinoid-Synthese den ersten großen Erfolg eingefahren: Ab Ende des Jahres wird das Frankfurter Unternehmen 36 Tonnen CBD an das kanadische Cannabis-Unternehmen Zenabis liefern. Es das erste Mal, dass ein deutsches Unternehmen an ein kanadisches CBD verkauft – eigentlich ist Kanada Vorreiter und Exporteur von medizinischen Cannabis-Produkten. Doch der kanadische Markt kann seit der dortigen Legalisierung von Cannabis als Genussmittel kaum noch voll bedient werden.

Billiger, schneller und vor allem mehr: Das verspricht Farmako mit seiner frisch patentierten CBCB-Methode. Dabei verwenden die Frankfurter im Gegensatz zu anderen biosynthetischen Methoden keine Hefe, sondern laut Unternehmen ein „gentechnisch verändertes Tequila-Bakterium“. Traditionell wird bei der Herstellung von Tequila für die alkoholische Vergärung der Agaven keine Hefe verwendet, sondern das anaerobe Bakterium Zymomonas mobilis, das auch bei der Herstellung des mexikanischen Nationalgetränks Pulque – fermentierter Agavensaft – zum Einsatz kommt. Der Zymomonas-Stamm von Farmako hingegen erzeugt statt Alkohol synthetische Cannabinoide mithilfe von Traubenzucker, was eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen biosynthetischen Herstellungsverfahren mit sich bringen soll. „Anders als bei anderen synthetischen Methoden fügt unser Bakterium Zymomonas cannabinoidis dem Medium kontinuierlich und ohne Unterbrechung Cannabinoide hinzu“, erklärt Farmakons Wissenschaftschef Patrick Schmitt. So könne man auch größere Mengen erheblich günstiger produzieren.

„Die Preise für Farmakos biosynthetisch hergestellte CBD-Isolate sind unglaublich niedrig. Damit sind wir in der Lage, den schnell wachsenden kanadischen CBD-Markt mit Produkten zu beliefern, die deutlich günstiger als die der Wettbewerber sind“, zeigt sich auch Zenabis-Geschäftsführer Andrew Grieve erfreut. Das kanadische Unternehmen ist ein lizenzierter Anbauer von Cannabis sowohl für den pharmazeutischen als auch den privaten Gebrauch. Es entstand im Januar 2019 durch die Fusion des privaten Cannabisproduzenten Sun Pharm Investments mit Bevo Agro, einem der größten Pflanzenzüchter Nordamerikas.

Im Gegenzug soll Farmako aus Kanada fünf Tonnen Cannabis erhalten. Zenabis verfügt über vier Hallen- und Gewächshausanlagen, von denen drei lizenziert sind und zwei derzeit mit einer Laufleistung von 10,2 Tonnen betrieben werden – nur geringfügig weniger als die 10,4 Tonnen, die das BfArM hierzulande für das gesamte Land ausgeschrieben hat. Auf voller Kapazität könnten die Anlagen laut Farmakon jährlich etwa 479.300 kg getrocknetes Cannabis produzieren. „Wir festigen unsere Position im europäischen Cannabismarkt“, kündigt Grieve an. Zu dem Zweck hat Canopy auch über die vereinbarten Mengen hinaus ein Vorkaufsrecht, zusätzliche CBD-Isolate für den kanadischen Markt zu erwerben. Zenabis wird Farmako dann die Produktionskosten bezahlen. Zusätzlich teilen sich beide Unternehmen den Gewinn aus dem Vertrieb durch Zenabis – bis zu einem nicht näher definierten Schwellenwert gehen 60 Prozent der Gewinne an Farmako, danach noch 50 Prozent.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»

Modellprojekt

Bundeswehr testet Diensthunde als Corona-Schnüffler»

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»
Markt

Großhandel

IT-Störung: Wannen für 200 AEP-Kunden verspätet»

Natürlich zu vollerem Haar

Neu von Orthomol: Hair intense»

Corona-Krise

Umsatzeinbruch bei Beiersdorf»
Politik

Fehlmedikation bei Parkinson-Patienten

Bundesregierung: Kein Interesse an Aut-idem-Reform»

Zukunftspakt spendiert Werbeflächen

My Life: Kampagne von Kammer und Verband»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»
Internationales

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»
Pharmazie

AMK-Meldung

Daivobet: Abweichende Haltbarkeitsangaben»

Rückruf

Ibuflam geht retour»

Modelle für die Corona-Forschung

Uni Bochum züchtet Test-Lungen»
Panorama

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»
Apothekenpraxis

Mehrwertsteuersenkung

Preiswirrwarr in der Freiwahl»

Hilfstaxe

Rückwirkende Rabatte: Retax-Welle überrollt Zyto-Apotheken»

Kein Scherz!

Kein Filialleiter zu finden: Apotheke zu verschenken»
PTA Live

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»