Ex-Hexal-CEO wird Klosterfrau-Chef – Geschäftsführung ausgetauscht

, Uhr

Berlin - Führungswechsel bei Klosterfrau: Hans-Helmut Fabry wird neuer Chef des Kölner OTC-Herstellers. Der ehemalige Hexal-Vorstandschef übernimmt ab ersten April als künftiger Verwaltungsrat den Vorsitz in der Geschäftsführung. Sein Vorgänger Dr. Martin Zügel verlässt das Unternehmen „in gegenseitigem Einvernehmen“. Hintergrund sind „unterschiedliche Auffassungen über die strategische Weiterentwicklung in den kommenden Jahren“. Und es gibt weitere Wechsel in der Geschäftsführung, die damit fast komplett ausgetauscht ist.

Fabry ist bereits seit 30 Jahren in der Arzneimittel- und Konsumgüterindustrie tätig und kennt insbesondere den OTC-Markt aus dem Effeff. Von Juli 2007 bis Januar 2014 war er Vorstandssprecher von Hexal; danach arbeitete er ein Jahr lang als Global Commercial Head für die OTC-Sparte des Mutterkonzerns Novartis. Nach der Fusion der Consumer-Sparten von Novartis und GlaxoSmithKline (GSK) blieb er ein weiteres Jahr an Bord, ab April 2016 war er als Berater selbstständig. In dieser Funktion war er unterem Mitglied des Aufsichtsrats des TAD-Mutterkonzerns Krka sowie des deutschen Medizintechnikherstellers Medoderm.

Bevor er nach Holzkirchen kam, war Fabry von 2005 bis 2007 OTC-Deutschlandchef bei Novartis. Ab 1991 hatte er für L'Oréal gearbeitet, unter anderem als General Manager Laboratoires Garnier und Landeschef Tschechien/Slowakei. In den 1980er-Jahren hatte er im Marketing des Käseherstellers Bongrain sowie bei Henkel gearbeitet. Fabry ist studierter Psychologe.

Als Präsidentin des Verwaltungsrates der Klosterfrau-Holding mit Sitz in der Schweiz sagte Petra Tritschler: „Wir freuen uns, mit Hans-Helmut Fabry die Erfolgsgeschichte der Klosterfrau Gruppe weiter schreiben zu können. Herr Fabry verfügt über eine umfassende wie internationale Erfahrung im Healthcare-Bereich und hat dies in ganz unterschiedlichen Managementpositionen unter Beweis gestellt.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres