ProSiebenSat.1: SOS, Klosterfrau!

, Uhr
Berlin -

René Flaschker löst ab November Thomas Weiß bei Windstar Medical ab. Als Klosterfrau-Geschäftsführer war Flaschker in Köln für das OTC-Sortiment verantwortlich. Jetzt übernimmt er beim führenden Hersteller von Eigenmarken für die großen Handelsketten außerhalb der Apotheke den Chefposten. Windstar gehört zu ProSiebenSat.1 und vertreibt Produkte auch unter der eigenen Marke S-O-S.

Flaschker freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich übernehme ein sehr gut bestelltes Haus von Thomas Weiß und meinen künftigen Management-Kollegen. Wir werden das Potenzial für weiteres Wachstum von Windstar Medical in Deutschland und international umfassend ausschöpfen.“

Windstar Medical gehört zur NuCom-Gruppe, die wiederum zu ProSiebenSat.1 gehört. „Thomas Weiß hat das Unternehmen über viele Jahre erfolgreich und mit großem Engagement geführt. Wir respektieren seinen Wunsch für diesen Schritt und bedanken uns für die stets konstruktive Zusammenarbeit“, sagte NuCom-Chef Dr. Florian Tappeiner. Mit Flaschker blicke man sehr positiv in die Zukunft: „Seine breit gefächerte Expertise in allen relevanten Bereichen wird die weitere Entwicklung des Unternehmens entscheidend prägen“, sagte er.

Auf der Firmenwebsite wirbt Windstar Medical damit, OTC-Produkte aus der Apotheke in den Mass Market zu bringen. Das 1993 gegründete Unternehmen gehört laut eigenen Angaben außerhalb der Offizin zu den führenden Anbietern von Handelsmarken wie S-O-S, GreenDoc, Zirkulin, Well & Slim und EyeMedica. Zudem zählt der Online-Shop Good Vita und die Vertriebseinheiten Districon sowie die Eigenmarken-Anbieter Dr. Kleine Pharma und Vitalia zum Portfolio. Die Windstar-Gründer Wilfried Eichhorn und Dr. Thomas Kleine sind weiterhin am Unternehmen beteiligt. Insgesamt sind an den Windstar-Standorten in Wehrheim im Taunus, Bielefeld und Würzburg rund 120 Mitarbeiter beschäftigt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr »
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»