ProSiebenSat.1 will in Apotheken

, Uhr

Berlin - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat in den vergangenen Jahren über seine Beteiligungssparte Seven Ventures in Unternehmen und Produkte investiert: Yokebe und DrSlym sind Beispiele aus dem Arzneimittelbereich. Konzernchef Thomas Ebeling will nun die Brücke in den Einzelhandel schlagen: Er will Produkte in die Läden bringen, unter anderem in die Apotheken.

Um sich vom Werbegeschäft noch unabhängiger machen, will der Konzern nach einem Bericht des Manager Magazins eigene Gesundheitsprodukte in die Geschäfte bringen, die er auf seinen Sendern bewirbt. Nachdem ProSiebenSat.1 bislang stark auf digitalen Handel gesetzt habe, sei der direkte Handel mit eigenen Produkten nun der nächste Schritt.

Als Beispiele nannte er „Snacks für Veganer, Biokosmetik oder Diätprodukte“. So könne man davon profitieren, dass die Zuschauer der eigenen Kanäle älter würden. „Sobald wir eigene Produkte im Angebot haben, können wir damit auch aus der digitalen Welt hinausgehen in andere Absatzkanäle – Apotheken, Spezialgeschäfte für Nahrungsergänzungsmittel, Drogerien“, so Ebeling.

Erst im Sommer hat sein Konzern über die Tochterfirma 7Life die Mehrheit am Hersteller Windstar Medical übernommen

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Keine bedenklichen Verbindungen
Galderma kritisiert Öko-Test »
Covid-19-Impfung in Betrieben
36 Dosen: Bionorica muss teilen »

Mehr aus Ressort

Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores »
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht »
Weiteres
Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores»
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht»
Experten raten zur Umsetzung
Abwasser zeigt Corona-Entwicklung»
Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft»