Im Tierversuch wirksam

Corona-Impfstoff: Picovacc erfolgreich Alexandra Negt, 12.05.2020 12:22 Uhr

Berlin - Chinesische Forscher konnten erste Erfolge bei einem in der Entwicklung befindlichen Corona-Impfstoff verzeichnen. In ersten Studien hat sich die Vakzine als wirksam erwiesen. Picovacc, so der Name des Präparates, ist ein Impfstoff der Firma Sinovac Biotech aus Peking. Durch die Injektion von Virusfragmenten, die selbst nicht mehr zur Replikation fähig sind, konnten Affen in ausreichenden Mengen Antikörper bilden und sich nicht mehr mit Sars-CoV-2 infizieren.

Picovacc erwies sich in der ersten Herausforderungsstudie an Affen als wirksam. „Unsere Studie zeigt, dass es nach der Injektion des inaktivierten Impfstoffes bei […] nichtmenschlichen Primaten, insbesondere dem Rhesusaffen, zur Bildung von Sars-CoV-2 neutralisierenden Antikörpern kommt. Tatsächlich zeigten die Ergebnisse, dass unser Impfstoffkandidat einen sicheren und vollständigen Schutz von Rhesusaffen gegen Sars-CoV-2-Stämme bot“, so Weidong Yin, CEO von Sinovac.

Die Arbeiten zur Entwicklung eines Impfstoffes begannen im Januar in Zusammenarbeit mit weiteren akademischen Forschungsinstituten in China. Im April erhielt Sinovac die Genehmigung zur Durchführung der Phase-I/II-Studien. Die Phase-I-Studie schließt 144 gesunde Erwachsenen im Alter von 18 bis 59 Jahren ein. An Menschen wird seit Mitte April getestet. Somit wird der Impfstoff nun erstmalig an einer kleinen Anzahl von gesunden Probanden unter kontrollierten Bedingungen angewendet. Die so gewonnenen vorläufigen Daten über Verträglichkeit, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik sollen schnellstmöglich durch die Durchführung der Phase-II-Studie erweitert werden. „Zu Beginn unserer Phase-I-Studien werden wir auch den Fortschritt unserer Forschung beschleunigen, um den weltweiten Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen.“, so Yin.

An Affen wirksam

Die ersten Ergebnisse der Tierstudie an Affen ist positiv: Die Injektion des Impfstoffes führte dazu, dass die Tiere ausreichend Antikörper bildeten, sodass sie durch die Gabe von Erregerfragmenten immun gegen Covid-19 wurden. Bei der aktiven Impfung werden entweder abgeschwächte Erreger (attenuierter Lebendimpfstoff) oder Bestandteile, die nicht mehr zur Replikation fähig sind, gespritzt. Folglich wird das körpereigene Immunsystem angeregt, Antikörper zu bilden. Die Forscher injizierten den Impfstoff in Rhesusaffen. Drei Wochen später wurden die Affen dem neuartigen Coronavirus ausgesetzt. Weitere sieben Tage später wurde die Viruslast kontrolliert. Die Affen, die die größte Dosis des Impfstoffs bekamen, hatten das Virus nicht in der Lunge – der Impfstoff erwies sich als wirksam. Die Tiere, die Picovacc nicht bekamen, entwickelten laut den Forschern alle eine schwere Pneumonie.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Zuverlässig -80 Grad

Ultra-Tiefkühlschränke: Optionen für die Lagerung»

Notfall-Zulassung in Großbritannien

Biontech erhält erste Zulassung für Corona-Impfstoff»

180 PCR-Ergebnisse in 30 Minuten

Medsan:„PCR-Tests geben auch Auskunft über das Anteckungsrisiko“»
Markt

Produkte sollen sichtbarer werden

Movicol-Hersteller Norgine plant OTC-Offensive»

Sonderrechte für Pharma-Logistiker

Trans-o-flex versorgt Notfallversorger»

Erst Expresslieferung, dann Amazon?

Apo-Discounter: „Nur die Hälfte der Apotheken wird überleben“»
Politik

Helfer dringend gesucht

Impfzentren: Berlin zahlt Mindestlohn»

Corona-Impftstoff

Laschet: Keine Sekunde Verzug beim Impfen»

Nordrhein-Westfalen

Masken-Politikum: Laschets van-Laack-Connection»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Studie zur Verordnung von ADHS-Medikamenten

ADHS: Kinder kriegen weniger Ritalin – Erwachsene dafür mehr»

Zauberpilze gegen Depressionen

Psilocybin: Besserung innerhalb eines Tages»

Chargenüberprüfung

Riboirino: Weiße Verunreinigung am Flaschenhals»
Panorama

Berlin

Technoclubs werden Testzentren»

Corona-Schutzmaßnahmen

Warteschlange turnt Kunden ab»

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»
Apothekenpraxis

Untypischer Krankheitsverlauf

Inhaberin erkrankt an Covid-19 – und teilt es auf Instagram»

Fehlerhafter FFP2-Mundschutz

Report Mainz: Mängel-Masken in der Apotheke umtauschen»

adhoc24

100 Apotheken für den Impfstoff / „Verbund starke Apotheke“ / Weihnachtsgeschäft adé»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Erkältungs-Tipps

Allergien sind Türöffner

Sorgen-Trio Allergie, Erkältung und Corona»

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»