DocMorris/Shop-Apotheke/Medpex

Versandapotheken: Plattform gegen Amazon? Patrick Hollstein, 13.09.2018 15:32 Uhr

Berlin - Wenn Amazon kommt, wird es ernst – nicht nur für die Apotheken vor Ort, sondern auch für die Versender. Eine gemeinsame Plattform als Gegengewicht sehen viele Experten als einzige Lösung. Doch noch tut sich die Branche schwer, ein entsprechendes Projekt auf die Beine zu stellen. Die Macher von DocMorris, Shop-Apotheke und Medpex wollen nun Gespräche aufnehmen.

Konkret geht es um die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens, das IT-Dienstleistungen übernehmen soll. Beim Bundeskartellamt liegt seit Kurzem eine entsprechende Anfrage vor, ob die drei führenden Versender dazu überhaupt in Gespräche einsteigen dürfen. Entschieden ist noch nichts.

Ob es bei dem Vorstoß nur um die Bündelung von Technik geht oder tatsächlich um eine gemeinsame Plattform, ist nicht bekannt. Shop-Apotheke und der DocMorris-Mutterkonzern Zur Rose sind an der Börse notiert, entsprechend vertraulich wird mit kursrelevanten Informationen umgegangen.

Dass es nur um gemeinsame Technik geht, bezweifeln Experten allerdings. Denn alle drei Versender haben ihre IT fest im Griff. Shop-Apotheke etwa hat seinen Dienstleister Xsite 2013 übernommen; das mittlerweile in RedTecLab umbenannte Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf programmiert nicht nur für den Mutterkonzern, sondern auch für Drittkunden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort