Interview Christian Buse (BVDVA/Mycare)

„Ich habe keine Angst, der letzte deutsche Versandapotheker zu sein“ Alexander Müller, 18.10.2018 15:22 Uhr

Berlin - Die Konsolidierung geht weiter: Zur Rose kauft Medpex. Christian Buse, Chef der Versandapotheke Mycare und Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA), sprach mit APOTHEKE ADHOC über den Deal. Die Dynamik des Marktes hat ihn noch nicht dazu gebracht, sein Geschäft zu verkaufen. Trotzdem wünscht er sich vom deutschen Gesetzgeber, dass er den Apothekern nicht länger Sand in die Augen streut und ein Rx-Versandverbot verspricht, sondern endlich für faire Rahmenbedingungen sorgt.

ADHOC: Jetzt hat auch Medpex an Zur Rose verkauft. Beunruhigt Sie die Entwicklung?
BUSE: Als BVDVA bewerten wir solche Übernahmen nie im Einzelnen. Grundsätzlich muss man aber feststellen, dass eine Seite klare Rahmenbedingungen hat – Stichwort Rx-Boni. Und wenn die andere Seite permanent in unberechenbaren Gewässern segelt, ist so eine Entscheidung schon nachvollziehbar. Aber nochmal: Das ist keine Einschätzung des Einzelfalls, zu dem ich auch die Details überhaupt nicht kennen kann.

ADHOC: Fühlen Sie sich vom deutschen Gesetzgeber im Stich gelassen?
BUSE: Natürlich befinden wir uns in einer sehr schwierigen Situation. Die Schieflage im Markt haben wir mehrfach betont. Die Versender aus den Niederlanden gewähren ja nicht erst seit dem EuGH-Urteil Boni auf verschreibungspflichtige Arzneimittel, sondern seit Jahren. Nur, es bringt nichts mehr, jetzt noch weiter über ein Rx-Versandverbot zu diskutieren. Wir müssen nach vorne schauen und da passt ein Rx-Versandverbot aus vielen Gründen nicht in die Zeit.

ADHOC: Sie haben Minister Spahn auf dem Deutschen Apothekertag auch so verstanden?
BUSE: Der Minister will in den nächsten sechs Monaten Klarheit schaffen. Den Apothekern wurde doch seit zwei Jahren Sand in die Augen gestreut. Es macht wirklich keinen Sinn, unendlich zu lamentieren, ob der EuGH einmal anders entscheiden wird. Es gibt keine neuen Zahlen zum Apothekensterben, es wurde keine einzige Notapotheke eingerichtet aufgrund eines Versorgungsdefizits. Der EuGH müsste also eine vollkommen impulsive Entscheidung fällen. Im Gegenteil: Mit dem Wissen von heute hätte der EuGH 2004 den Rx-Versandhandel gar nicht erst in die Hände der Mitgliedstaaten gelegt. Heute haben wir 14 Jahre gute Erfahrungen damit gemacht.

ADHOC: Was erwarten Sie jetzt vom Gesetzgeber?
BUSE: Klare Rahmenbedingungen. Wir wären wirklich froh, wenn jetzt endlich etwas entschieden würde. Die Situation ist sehr unbefriedigend.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Überlastung der Kliniken

Krankenhäuser: Ausweitung der Beschränkungen notwendig»

Bremse für überschießende Immunreaktionen

Covid-Prophylaxe? Vitamin D für alle Heimbewohner»

Schleswig-Holstein

Impfzentren: Ärzte rekrutieren schon, Apotheker in der Warteschleife»
Markt

Noweda macht sich sturmfest

Kuck holt die Sonnenstühle vom Deck»

Umfrage zu Versandapotheken

Hälfte der Verbraucher würde Rx bei Amazon bestellen»

Illegaler Verkauf umgehend gestoppt

Corona-Tests bei Aral: Zwischenhändler fliegt raus»
Politik

Kommentar

Hört auf, unser Geld zu verbrennen»

Herstellerabschläge

AOK droht Apotheken erneut im Steuerstreit»

Corona-Maßnahmen

20 qm pro Kunde: Neue Grenze trifft Apotheken nicht»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»

Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs»

Hautpflege mit Probiotika

AktivaDerm: Mit Bakterien gegen Neurodermitis»
Panorama

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»

 2014 ähnliche Tat vom Fahrer

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts»

Internetkriminalität

Identität geklaut: Russen kapern Apotheken-Domain»
Apothekenpraxis

adhoc24

Corona-Maßnahmen / Masken-Abgabe / Identitätsklau  »

Impfstoffreserve in Bayern

550.000 Dosen: Apothekerin fürchtet um eigene Bestellungen»

Begrenzung der Kundenfrequenz

„Das führt nur zu Schlangen und Stau vor der Apotheke“»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»