„Selbsttests für Laien halte ich für sehr gefährlich“

, Uhr

Berlin - Sars-CoV-2-Schnelltest sollen künftig auch von Privatpersonen durchgeführt werden können. Das sieht ein Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) vor. Apotheker, die in den vergangenen Wochen eigene Testzentren aufgebaut haben, warnen vor Fehlern bei der Durchführung und einem Aufweichen der Meldepflicht.

In zahlreichen Testzentren können Kunden bundesweit mit einem Schnelltest prüfen lassen, ob sie an Covid-19 erkrankt sind. Zuletzt wurden immer wieder Stimmen laut, die mehr Tests gefordert haben. Auch Apotheker Bußmann, der im Dezember sein erstes „Drive-in-Testzentrum“ in Ahlen aufgebaut hat, hält ein höheres Testvolumen grundsätzlich für wichtig, um die Verbreitung von Sars-CoV-2 zu stoppen.

Der Pharmazeut betont jedoch, dass die Durchführung der Tests mit Blick auf die Meldepflicht von einer offiziellen oder zertifizierten Stelle geschehen müsse. „Selbsttests für Laien halte ich für sehr gefährlich.“ Die Pläne des BMG seien nicht nachvollziehbar. Mit einer Aufhebung der Abgabebeschränkung könne es eine „trügerische Sicherheit“ geben. „Die Meldepflicht der positiven Ergebnisse kann unterlaufen werden, um die Quarantäne zu umgehen“, warnt der Apotheker. „Das darf nicht im stillen Kämmerchen geschehen.“ Zudem bestehe die Gefahr, dass die Tests nicht korrekt ausgeführt werden: „Wer steckt sich schon selbst ein Stäbchen so tief in die Nase rein?“

Auch Apothekerin Dr. Juliane Iltgen-Breburda begrüßt generell eine Ausweitung der Tests. „Prinzipiell finde ich es gut, dass jedem ein Antigenschnelltest zur Verfügung gestellt wird“, sagt die Inhaberin Kur-Apotheke Kirchzarten, die das Testzentrum Dreisamtal betreibt. Jeder sollte die Möglichkeit haben, schnell und am besten kostenlos einen Antigen-Schnelltest zu erhalten. Man könne bei dem Abstrich aber einiges falsch machen. „Aus Apothekersicht gesprochen durften wir es allerdings erst lange nicht und mussten dann einen Sachkundenachweis erbringen.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Die Vorgaben sind „sinnbefreit“
Pharmazierat: Präqualifizierung ist unnötig »
Krankenkasse kündigt Vertrag mit Apotheken
AOK Nordwest streicht Inko-Honorar zusammen »
Neuer Hilfsmittelvertrag in Sachsen-Anhalt
AOK senkt Vergütung »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»