Teststrategie: Apotheker überzeugen Politik

, Uhr

Berlin - Dr. Björn Schittenhelms Corona-Testprojekt wächst und wächst: Der Inhaber der Alamannen Apotheke in Holzgerlingen hatte als erster seiner Zunft ein eigenes Testzentrum auf die Beine gestellt – noch vor der Novelle der Testverordnung und mit Abrechnung über Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg. Damit hat er sich bei der lokalen Politik empfohlen: Im Auftrag des Landrates zieht er derzeit mit vier weiteren Apotheken ein Netzwerk von Testzentren auf und soll die Teststrategie des Landkreises Böblingen umsetzen. Sogar das Gesundheitsministerium des Landes ist hellhörig geworden.

Schittenhelms Testzentrum hat sich bisher bewährt. Seit dem 21. Dezember führt er in eigens angemieteten Räumlichkeiten in einem Gewerbegebiet Corona-Schnelltests im Minutentakt durch – und zwar sehr erfolgreich, wie er betont. „Wir haben bereits über 3000 Menschen getestet, von denen 57 positiv waren. Das sind 57 unterbrochene Infektionsketten“, betont er. Möglich mache das neben der engen Taktung vor allem die straffe Organisation von der digitalen Terminvergabe und Ergebnisübermittlung über Doctorbox bis zu den Abläufen vor Ort. So werden die Schnelltestergebnisse nicht nur innerhalb von Minuten per App an die Getesteten übermittelt, sondern im Falle eines positiven Ergebnisses auch in kürzester Zeit ein automatisierter Ablauf in Gang gesetzt.

Denn Schittenhelm hat auch ein Labor ans Testzentrum angeschlossen, das im Falle positiver Schnelltestergebnisse den bei ihm durchgeführten Abstrich sofort für einen rechtsgültigen PCR-test verwendet. „Ist der Schnelltest positiv, schicken wir die Probe direkt an das Labor und informieren per E-Mail die angeschlossene Schwerpunktpraxis. Das PCR-Ergebnis liegt dann meist innerhalb von ein paar Stunden vor. Die Praxis informiert dann den Patienten und das Gesundheitsamt. So sind in kürzester Zeit alle notwendigen Schritte abgeschlossen“, erklärt Schittenhelm. „Dieses Konzept ist bei uns einzigartig.“

Das sieht nicht nur er selbst so. Mit seinem Engagement hat er bleibenden Eindruck bei der lokalen Politik hinterlassen: Der Landkreis Böblingen hat Schittenhelm damit beauftragt, ein Netz aus Testzentren aufzubauen und eine umfassende Teststrategie für die Region zu organisieren. „Der Landrat war zur Eröffnung des Testzentrums bereits da und hat sich alles erklären lassen. Er war begeistert von unserem Modell und meinte, er hätte am liebsten vier bis fünf solcher Zentren in seinem Landkreis, um eine umfassende Teststrategie umsetzen zu können“, erinnert sich Schittenhelm. „Deshalb bin ich dann nach Weihnachten noch einmal an ihn herangetreten und habe ihn gefragt, ob er das ernst meinte.“ Das hatte er tatsächlich.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»