Schittenhelm und Doctorbox

Böblingen: Landkreis gibt kostenlose Antikörpertests

, Uhr
Berlin -

Der Landkreis Böblingen bleibt seinem Ruf treu und geht erneut mit einem Modellprojekt voran: Er bietet seinen Einwohnern nun kostenlose Sars-CoV-2-Antikörpertests an. Mittendrin ist wie immer Apotheker Dr. Björn Schittenhelm.

Der Landkreis Böblingern will seinen Bewohnern ermöglichen, ihren Immunstatus besser zu kontrollieren. Im Rahmen eines Modellvorhabens stellt er ihnen dazu seit Mittwoch Zugang zu Sars-CoV-2-Antikörpertests mit Titerbestimmung aus dem Labor zur Verfügung. Zwei- und dreifach Geimpfte sollen so unter anderem den Zeitpunkt für eine Auffrischungsimpfung besser für sich bestimmen können.

Statt wie üblich 25 bis 70 Euro pro Test zu zahlen, erhalten sie die Tests kostenlos, wenn sie sie in einem der fünf Testzentren des Landkreises – in Böblingen, Herrenberg, Sindelfingen, Leonberg und Holzgerlingen – durchführen lassen. Für das Modellprojekt wird zunächst eine Anzahl von 4000 kostenlosen Antikörpertests garantiert. Die Proben werden dann durch das zertifizierte Labor Becker aus München mit zur Verfügung gestellten Testsystemen von der Firma Euroimmun ausgewertet.

Insbesondere die Durchführung in den Testzentren soll ein möglichst niedrigschwelliges Angebot ermöglichen. „Personen müssen vor der Testung keine Zeit im Wartezimmer der Hausärzt:innen verbringen“, sagt Schittenhelm. So entlaste das Angebot die hausärztlichen Praxen. Und im Gegensatz zu Antikörperschnelltests von zuhause ermöglicht der Antikörpertest aus dem Labor auch eine quantitative Analyse der Antikörperkonzentration. Der ermittelte und in BAU/ml gemessene Wert soll eine Einschätzung des momentanen Antikörperstatus erlauben. Die Probenahme erfolgt aus der Fingerkuppe. Schittenhelm rechnet mit einer großen Nachfrage – insbesondere unter Böblinger:innen, die nicht zu den Risikogruppen gehören und noch unentschlossen sind, wann eine vierte Impfung für sie sinnvoll ist.

Kern der technischen Infrastruktur ist die Software von Doctorbox, die in Schittenhelms Zentren ohnehin bereits für die Antigen-Schnelltests zum Einsatz kommt. Interessierte können digital einen Termin buchen und ihre persönlichen Informationen eingeben, zu denen auch der Impfstatus gehört. DoctorBox übermittelt und speichert die Daten Ende-zu-Ende-verschlüsselt in der App. Außerdem sollen sie in der App ihre tägliche Gesundheit unter anderem mit der Medikationserinnerung managen können.

Dabei warnt Dr. Ralf Arnecke vom auswertenden Labor Becker davor, die Angaben aus dem Test überzubewerten: „Eine absolute Aussage zur Immunität kann auf Grundlage des Antikörperwertes nicht ausgesprochen werden, jedoch ermöglicht der Antikörpertiter eine Entscheidungshilfe für die Boosterimpfung. Sollte die Antikörperkonzentration kleiner als 200 BAU/ml seien, wird dringend eine Boosterimpfung empfohlen.“

Zwar sei zu beachten, dass für den Schutz vor Covid-19 mehr Faktoren ausschlaggebend sind als nur der Antikörpergehalt. Das liege nicht zuletzt an der Komplexität des menschlichen Immunsystems, für das auch T-Zellen und sogenannte Gedächtniszellen eine wichtige Rolle spielen. Allerdings könnten Proband:innen informierter in den Austausch mit ihren behandelnden Ärzt:innen treten.

Das Labor arbeitet im Kampf gegen das Coronavirus bereits seit längerem mit Doctorbox zusammen; Inhaber Dr. Marc Becker ist der Enkel des 2014 verstorbenen Verlegers Rolf Becker, der den Wort & Bild Verlags gegründet hatte. Er ist am Start-up beteiligt, genauso wie Noventi.

Böblingen gilt mit seinem Böblinger Modell seit vergangenem Jahr als Musterbeispiel und vielen anderen Landkreise als Vorbild mit Blick auf lokales Engagement. Bereits vergangenes Frühjahr hatte der Landkreis in enger Zusammenarbeit mit Schittenhelm meherere Testzentren aufgebaut und für seine Einwohner bereits vor Einführung der Bürgertests kostenlose Testsmöglichkeiten geschaffen. Im September hoben der Landkreis und Schittenhelm das Modell auf die nächste Stufe, indem sie die Test- zu Impfzentren umfunktionierten und mehrere Impfmarathons veranstalteten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Standeslösung erst ab August
CardLink: Gedisa kassiert für E-Rezepte
Mehr aus Ressort
Sparverträge aufgelöst, Kredit genommen
Inhaber: „Wo ist denn mein Mindestlohn?“

APOTHEKE ADHOC Debatte