Abda: Laien-Selbsttests nur als Ergänzung

, Uhr

Berlin - Die Abda hat die Durchführung von Antigen-Schnelltests durch Laien begrüßt. Dabei handele es sich um „eine vernünftige Ergänzung der Teststrategie im Kampf gegen die Pandemie“, sagte Abda-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening. Die beste Variante sei aber weiterhin, einen Corona-Schnelltest von einem kompetenten Heilberufler durchführen und auswerten zu lassen.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) will die bestehenden Abgabebeschränkungen für Antigen-Schnelltests auf Sars-CoV-2 aufheben. Das geht aus einem Verordnungsentwurf hervor. Konkret sollen In-vitro-Diagnostika für die Eigenanwendung, die für den Nachweis von Sars-CoV-2 mittels Antigen bestimmt sind, von den Abgabebeschränkungen ausgenommen werden. Die Regelung ist jedoch zunächst bis Ende März befristet.

Die Abda setzt bei der Durchführung von Schnelltests weiterhin auf Heilberufler: „Dies ist auch deswegen wichtig, damit der Meldeweg an die Gesundheitsämter schnell und sicher verläuft“, sagte Overwiening. Wenn sich aber zusätzlich auch Privatpersonen selbst testen könnten, weil es genügend geeignete Tests gebe, sollten die Gesellschaft diese Chance auch nutzen. Apotheken würden diese Tests anbieten und kompetent dazu beraten. „An jeden positiven Test zuhause sollte sich jedoch ein sofortiger Anruf beim Hausarzt beziehungsweise beim Gesundheitsamt anschließen.“ Nur ein PCR-Test vom Labor könne das Ergebnis des Schnelltests sicher bestätigen und damit das Infektionsgeschehen präzise abbilden.

Bislang ist die Abgabe von Corona-Schnelltests nur an bestimmte Personengruppen und Einrichtungen wie Ärzte, Pflegeheime und Schulen erlaubt. Zur Abgabe an Laien werden ausdrücklich nur Schnelltests zugelassen, die vom Hersteller zur Eigenanwendung bestimmt sind und das erforderliche Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen haben. Solche Tests seien derzeit noch nicht am Markt, würden aber entwickelt. Hersteller können sich beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) seit heute listen lassen. Die Preise für die Schnelltests werden laut Abda von jedem Hersteller und auch von jeder Apotheke individuell kalkuliert und ausgewiesen, zumal sich die Tests auch in ihrer Qualität und Handhabung unterscheiden werden.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Die Vorgaben sind „sinnbefreit“
Pharmazierat: Präqualifizierung ist unnötig »
Krankenkasse kündigt Vertrag mit Apotheken
AOK Nordwest streicht Inko-Honorar zusammen »
Neuer Hilfsmittelvertrag in Sachsen-Anhalt
AOK senkt Vergütung »
Mehr aus Ressort
„Wir sind schon im Niedriglohnsektor“
Neuer Mindestlohn: Was kostet das die Apotheken? »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»