„Bitte befragen Sie uns nicht“

Nach Geiselnahme: Apotheke wieder geöffnet APOTHEKE ADHOC, 22.10.2018 11:47 Uhr

Berlin - Eine Woche nach der Geiselnahme ist die Apotheke im Hauptbahnhof Köln wieder geöffnet. Das Team hat sich mit einem berührenden Facebook-Posting an seine Kunden gewandt. Auch in der Offizin stehen Schilder, auf denen um Rücksicht gebeten wird.

Hunderte Male öffnet sich nun wieder jeden Tag die Schiebetür. Und jedes Mal werden die Angestellten vermutlich ein bisschen an die schrecklichen Vorkommnisse in der vergangenen Woche erinnert. An die Sekunden, in denen ein Mann hereinstürmte und eine Kollegin als Geisel nahm. Da hilft es, wenn man nicht dauernd über das Erlebte oder das Schicksal der Kollegin, die als Geisel genommen wurde, sprechen muss.

Via Facebook hat das Apothekenteam nun Kontakt mit seinen Kunden aufgenommen. Dort heißt es: „Liebe Kunden/-innen, wir danken Ihnen für Ihre Anteilnahme und das Mitgefühl an den stattgefundenen Ereignissen am Montag, den 15.10.18 in der Apotheke im Hauptbahnhof Köln. Unser gesamtes Team ist bemüht, so schnell wie möglich durch die Rückkehr in einen normalisierten Arbeitsalltag diese Geschehnisse weiterhin nachhaltig zu verarbeiten.

Uns wäre es eine große Hilfe, wenn wir Kollegen-/innen nicht mehr detailliert zu den Vorkommnissen befragt werden würden. Wir wissen, dass das Interesse und Mitgefühl von unseren Kunden groß ist, aber nur so ist es möglich, wieder schnell in unseren Lebensalltag zurück finden zu können. Wir danken herzlich für Ihr Verständnis und freuen uns, Ihnen bald wieder wie gewohnt mit unserer fachlichen Kompetenz zur Seite stehen zu dürfen. Ihr gesamtes Team der Apotheke im Hbf & der Dom-Apotheke, Köln.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte