Repetitorium Antidiabetika

Metformin/Ramipril: Unterzuckerung droht Nadine Tröbitscher, 07.12.2016 14:34 Uhr

Berlin - Das metabolische Syndrom kann Vorstufe für Diabetes Typ-2 sein. Vor der Diagnose der dauerhaft erhöhten Blutzuckerwerte weisen die Betroffenen meist Bluthochdruck, Übergewicht, schlechte Blutfettwerte und Insulinresistenz auf. Bei der Kombination der Medikamente zur Behandlung der einzelnen Symptome ist Vorsicht geboten: So können zum Beispiel ACE-Hemmer die Wirkung der oralen Antidiabetika verstärken.

Fall: Eine Kundin möchte zwei Rezepte einlösen. Das blutdrucksenkende Mittel Ramipril nimmt die Dame schon eine Weile ein. Zusätzlich wurde ihr von einer anderen Praxis Metformin verordnet, da sie seit einiger Zeit erhöhte Blutzuckerwerte hat. Aufgefallen sei der Diabetes Typ-2 durch einen verstärkten Harndrang, Durst und trockene juckende Haut. Im Laufe der Erkrankung kann das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt steigen, das Immunsystem ist geschwächt und die Wundheilung ist erschwert. Metformin stellt für die Behandlung die Standardmedikation dar.

Analyse: Ramipril gehört zur Stoffgruppe der ACE-Hemmer. Weitere Vertreter sind Lisinopril, Captopril und Enalapril. Ramipril ist ein Prodrug, das in seine aktive Form umgewandelt werden muss. ACE-Hemmer senken den Blutgefäßtonus und somit den Blutdruck. Vor- und Nachlast werden gesenkt. Zusätzlich führen sie zu einer Abnahme des Angiotensin-II-Spiegels und einer Verringerung der Aldosteron-Freisetzung aus der Nebennierenrinde. Die Folge ist eine Beeinflussung des Wasserhaushaltes und damit eine Wirkung auf das blutdruckregulierende System. Häufige Nebenwirkungen können Husten und Hautreaktionen sein.

Metformin gehört zu den Biguaniden und wird bei Diabetes Typ-2 eingesetzt. Der Wirkstoff hemmt die Glukosebildung in der Leber und die Aufnahme von Glukose in den Darm. Der Zucker soll dann verstärkt von den Muskelzellen aufgenommen werden. Metformin steht als Tablette in den Stärken 500, 850 und 1000 mg zur Verfügung und kann mit einem Insulin kombiniert werden.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»

Sanofi kooperiert mit Cara Care

Buscomint: Die App zum Arzneimittel»
Politik

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»

Positionspapier zur Digitalisierung

BVMed: Keine Vorkasse bei Gesundheit-Apps»

Krebsprävention

Spahn unterstützt Tabakwerbeverbot»
Internationales

Johnson kassiert Handy

Streit um britischen Gesundheitsdienst»

Tschechien

6 Tote nach Amoklauf an Krankenhaus»

Großbritannien

NHS-Skandal: „Schreckliches, schreckliches Bild“»
Pharmazie

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»

Patientenleitlinien

Diabetes: Risiko für den Straßenverkehr?»
Panorama

Schwerin

Schlägerei in Notaufnahme»

Nachruf auf Volker Articus

„Lass uns mal schnacken“»

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»
Apothekenpraxis

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»

Post von nervösen Kassen

Verjährungsbriefe: Treuhand gegen Panikmache»
PTA Live

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»