PTA schneidet Chef Krawatte ab | APOTHEKE ADHOC
Weiberfastnacht in Apotheken

PTA schneidet Chef Krawatte ab

, Uhr
Berlin -

Schnipp, schnapp, ab: An Weiberfastnacht leben Männer mit Krawatten gefährlich – jedenfalls in den Faschings- und Karnevalshochburgen. Auch in der Apostel-Apotheke von Jörg von Ehr geht es heute bunt zu. Am „fetten Donnerstag“, wie man in Trier sagt, ist der Chef dran: PTA Irini Saad schnitt ihm den Schlips ab. Auch vor Kunden machen sie und ihre Kollegen nicht Halt. Wie feiert Ihr Karneval? Tauscht euch jetzt mit den Kolleginnen und Kollegen aus.Im LABOR von APOTHEKE ADHOC – „powered by Pohl-Boskamp“. 

Die Narrenzeit zelebrieren viele Apothekenteams mit Kostümen, bunter Deko und speziellen Aktionen. Die Apostel-Apotheke feiert seit jeher Fastnacht. Das Team wirft sich dafür extra in Schale. Auch Faschingsmuffel machen mit. In diesem Jahr steht das Thema „Obst“ im Vordergrund. „Wir tragen wegen der Mitgliedschaft bei Mea alle grüne Shirts“, sagt Saad. Deshalb seien die Mitarbeiter auf das Thema gekommen.

Die neun Kollegen verkleiden sich als Kirschen und Erdbeeren. Ein Mitarbeiter geht als Gärtner. „Ich trage ein T-Shirt mit einer Kirsche und Schmuck“, sagt Saad, die sich privat nicht unbedingt für die fünfte Jahreszeit interessiert. „Wir ziehen aber alle mit.“ Ob die Kunden mit „Helau“ begrüßt werden, stehe noch nicht fest.

Das Motto setzt die Apostel-Apotheke heute auch bei den Zugaben um. Die Mitarbeiter verteilen Äpfel an die Kunden. Sie hätten wenig Kalorien, dafür viele Vitamine, wirbt der Betrieb bei Facebook. „Wir wollten mal gesund feiern“, sagt Saad. In den Vorjahren stand die närrische Zeit unter den Mottos „Frösche“ und „Piraten“. Auch andere Apotheken bieten ihren Kunden spezielle Aktionen. In der Bergischen Apotheke in Wermelskirchen werden zu Altweiber traditionell Clownwaffeln für die Kunden gebacken.

Die Kunden reagierten positiv auf das Fastnachts-Angebot, sagt Saad. „Sie finden es lustig und sympathisch.“ Die bunte Dekoration werde gelobt. In der Apostel-Apotheke wird heute auch eine weitere Tradition gelebt: Das Krawatten-Abschneiden. Der Brauch geht auf das 19. Jahrhundert zurück und soll das Ende des Rangunterschiedes zwischen Chef und Angestellten symbolisieren. Traditionell stürmen Frauen an diesem Tag die Rathäuser und es geht den Bürgermeistern an den Kragen.

Apotheker von Ehr nimmt das Brauchtum mit Humor. Der Pharmazeut hat sich an das närrische Treiben gewöhnt und Spaß daran. Privat besucht er Fastnachtssitzungen, in diesem Jahr geht er als Zwerg. Verkleidete Kunden und Passanten seien in Trier an Fastnacht nicht ungewöhnlich, sagt er. Männliche Kunden mit Schlips seien auf das Abschneiden gefasst, so Saad. Sie zögen deshalb alte Krawatten an.

Mit dem Fastnachts-Brauch sollten es Angestellte jedoch nicht übertreiben und sorgsam ihre „Opfer“ wählen. Denn auch wenn der gängige Brauch an Weiberfastnacht unter Männern bekannt sein sollte, ist Vorsicht geboten. Das Abschneiden der Krawatte stelle eine Sachbeschädigung dar, warnt die IG Metall. Das Opfer dürfe sich also grundsätzlich dagegen wehren.

Wie feiert Ihr Karneval? Tauscht euch jetzt mit den Kolleginnen und Kellogen aus. Im LABOR von APOTHEKE ADHOC – „powered by Pohl-Boskamp“.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben! »
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz »
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Oops, an error occurred! Code: 202211301934330ccc1c18
Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität»
Verbandschef: Milliardenaufwand für Apotheken
Nullretaxation: „Die Verbände haben Fehler gemacht“»
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»