Karneval

Die Narren sind los – so feiern die Kollegen APOTHEKE ADHOC, 13.02.2018 14:31 Uhr

Berlin - Lachanfall, Kostümzwang, Kussnotstand, Frohsinnattacke – für die Symptomliste der Menschen mit der Diagnose Karnevalitis haben auch in diesem Jahr wieder genügend Apothekenmannschaften ihre Dienstleistungen erweitert. Mehr oder weniger verkleidet haben sie vielen Apothekenkunden Spaß bereitet.

Die Sonnen-Apotheke in Hainburg im hessischen Landkreis Offenbach ist schon seit 43 Jahren dabei. Zwischen 8 Uhr und 12.30 Uhr wird jeder Kunde mit einem „Helau” begrüßt und bekommt von den als Erdbeere oder Piratin verkleideten Apothekenmitarbeitern ein Vitamin-C-Getränk gratis überreicht. Das soll die Narren in den eher etwas vitaminarmen Zeiten stärken. Im Verkaufsraum wurde zusätzlich noch „Hygieneständer” zusammengestellt mit Produkten, die die Kunden „hygienisch durch die närrischen Tage bringen” sollen.

„Ein dreifach donnerndes Helau“, begrüßen Christine Lichtenthaeler und ihr Team die Kunden zur Fastnacht. In der Stadt-Apotheke im hessischen Kelsterbach ist an den närrischen Tagen gute Laune angesagt. Das Team verkleidet sich jedes Jahr am Rosenmontag und Fastnachtsdienstag, die Offizin wird mit Luftschlangen dekoriert. Wer will, kann sich frei nehmen, der Rest des Teams macht es sich mit Kreppeln in der Apotheke gemütlich. Wenn am Aschermittwoch alles wieder vorbei ist, trägt das Team schwarz.

Die Adler Apotheke in Wissen ist ebenfalls während Karneval geöffnet. Lediglich während des Umzugs am Dienstag schließen sich die Türen. Die Offizin und das Schaufenster werden mit Luftschlangen und Deko verschönert. An Altweiber verkleidet sich das Team, in diesem Jahr war das Motto Pantomime. Jeder bringt etwas zu essen mit und die Mitarbeiter essen gemeinsam zu Mittag – während die Apotheke geöffnet ist. In der Region hat jedes Dorf seinen eigenen Karnevalsgruß. In Wissen sagt man „O jö jo“.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema