Karneval

Narrenfreiheit in Apotheken APOTHEKE ADHOC, 23.02.2017 15:21 Uhr

Berlin - In den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz machen sich die tollen Tage auch in den Apotheken bemerkbar. Viele Teams verkleiden sich und dekorieren die Offizin zur Freude der Kunden. Bei der Dekoration setzen viele allerdings eher auf Fingerspitzengefühl und Zurückhaltung. 

Wenn in Düsseldorf, Köln und Mainz der karnevalistische Ausnahmezustand herrscht, geht das auch an den Apotheken in den Innenstädten nicht spurlos vorüber. Auch Gunther Franke von der Ubier-Apotheke in Köln macht mit: Sowohl er als auch seine Mitarbeiter verkleiden sich gern. Während es in der Apotheke am Donnerstag anlässlich der Weiberfastnacht relativ ruhig zugehe, steppe draußen bereits der Bär, erzählt der Apotheker. „Seit acht Uhr ist auf den Straßen eine Menge los“. Die Karnevalisten würden bereits um acht Uhr morgens vor den Kneipen stehen und auf den Einlass warten. „Sonst kommen sie nicht mehr rein“. Auch im Team der Apotheke geht es in diesen Tagen lockerer zu. „Die Stimmung ist auch sonst super, aber an Karneval ist es noch etwas fröhlicher“, sagt Franke.

Obwohl der Alkohol in der fünften Jahreszeit in Strömen fließt, gibt es in der Ubier-Apotheke nicht auffällig mehr Vorfälle mit betrunkenen Narren. „Natürlich kommt der eine oder andere Kostümierte, der so seine Probleme mit dem Alkohol hat“, sagt Franke. „Die meisten benehmen sich aber trotzdem noch adäquat“. Diejenigen, die mehr auffallen, bekomme man mit pharmazeutischer Professionalität eigentlich immer gut in den Griff.

Auch der Schlips von Nils Mayer, dem Inhaber der Adler-Apotheke in Mainz, musste traditionsgemäß heute dran glauben. Seine Mitarbeiter lassen es sich nicht nehmen, sich zu verkleiden. Bei der Dekoration der Offizin setzt der Apotheker auf Fingerspitzengefühl. „Bei aller Feierlaune darf man nicht vergessen, dass zu uns auch Menschen kommen, die gerade eine schlimme Nachricht bekommen haben oder denen es wirklich ganz schlecht geht“, gibt er zu bedenken. Deshalb sind lediglich die Schaufenster der Apotheke im venezianischen Stil mit bunten Masken dekoriert.

APOTHEKE ADHOC Debatte