Österreich

Buntes Treiben in Apotheken

, Uhr
Berlin -

Auch wenn der Fasching in Österreich nicht eine ganz so große Rolle spielt wie in den deutschen Hochburgen Düsseldorf, Köln und Mainz, haben Karnevalsbräuche eine lange Tradition. Faschingsumzüge und Fastnachtstreiben gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Daher lassen es sich auch Apotheken in der Alpenrepublik nicht nehmen, am Faschingsdienstag ihre Kunden im Kostüm zu empfangen und karnevalistische Stimmung zu verbreiten. 

Die Mitarbeiter der Wiener Reumannplatz-Apotheke etwa kostümieren sich jedes Jahr, auch wenn „Fasching in der Umgebung der Apotheke nicht so wahnsinnig populär ist“, wie Apotheker Reinhard Scholda erzählt. Aber seine Mitarbeiter und er selbst haben immer Spaß an der Freude und sorgen Jahr für Jahr für gute Stimmung in der Offizin.

Auch die Blaue Apotheke in niederösterreichischen Kierling liegt nicht gerade in einer karnevalistischen Hochburg. Trotzdem schmeißt sich die Apotheken-Crew jedes Jahr in bunte Schale. „Das geht von den Mitarbeitern aus“, sagt Apotheker Bernhard Ganster, „auch wenn der Fasching bei uns keine große Sache ist.“ Dieses Jahr konnte jeder sein Kostüm individuell aussuchen: Sonst gibt es meistens ein gemeinsames Motto: die 20er-Jahre etwa, wie im letzten Jahr.

In der Wiener Cottage Apotheke kommen die Mitarbeiten seit zehn Jahren am Faschingsdienstag immer kostümiert zum Dienst. Die Kunden freuen sich und nehmen es mit Humor: „Sie können sich doch nicht als Hexe verkleiden, Sie sind immer so lieb Sie sind eine Prinzessin!“ Solche Komplimente bekommt Apothekerin Nina Fuchs mit einem Lachen zu hören.

Lachen wird in der Cottage Apotheke aber nicht nur an Fasching groß geschrieben: Jeden Mittwoch um 18.30 Uhr gibt es einen „Lachtreff“ in der Apotheke. Mitarbeiter und Kunden kommen zusammen, um „grundlos gemeinsam zu lachen“, wie die Inhaberin berichtet.

Die Fastnachthochburg in Österreich ist Tirol. Das Fastnachttreiben dreht sich in erster Linie um den Kampf des Frühlings gegen die Macht der kalten Jahreszeit. Obwohl die Österreicher den Winter mögen, kämpft dabei das Gute gegen das Böse.

In den deutschen Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz geht es von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch in den Apotheken größtenteils etwas lockerer zu als sonst. Für die klassischen Karnevals-Leiden ist man gut vorbereitet. In der Severin-Apotheke im Kölner Severinsviertel, traditionell eine karnevalistische Hochburg, wurde am Rosenmontag richtig gefeiert. „Bei uns gibt es einen kleinen Stand mit Sitzgelegenheit vor der Tür, einem Kölsch-Fass in der Apotheke und vielen Freunden und Familien“, erzählt eine Mitarbeiterin. „Sogar Firmenvertreter kommen vorbei“. Auch die Schaufenster sind hier passend mit Clowns, Luftschlangen und Karnevalsorden dekoriert.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Veröffentlichung in diesem Jahr
Vitamin D: Neue Leitlinie zur Supplemtierung
Medgate kooperiert mit Galenica
Schweiz: Arzt-Zuschaltung in der Apotheke
915 Tabletten und 10 Infusionslösungen
Zoll beschlagnahmt riesiges Arzneimittelpaket
Mehr aus Ressort
„One Day to #SaveOurPharmacies“
20. Juni: Apothekenprotest in Großbritannien

APOTHEKE ADHOC Debatte