PTA im Freilichtmuseum

, Uhr
Berlin -

Nahe der holländischen Grenze betreibt die Gemeinde Emsbüren einen Heimatverein. Die gelernte PTA und Apothekenhelferin Hildegard Siemer ist Vorstandsmitglied und pflegt zusammen mit weiteren ehrenamtlich tätigen Frauen den zum Verein gehörenden, über 2000 Quadratmeter großen Heilpflanzengarten.

Bereits zu Ausbildungszeiten interessierte Siemer sich für die Wirkungsweise von Arzneipflanzen. Heute ist die gelernte PTA zusammen mit Annie Niehof verantwortlich für die Instandhaltung der mehr als 200 Heilpflanzen. „Da ich als PTA gerne mit Kräutern und als leidenschaftliche Hobbygärtnerin gerne mit Pflanzen arbeite, bin ich 2003 in den Vorstand des Heimatvereins gewählt worden“, erzählt Siemer.

In der Apotheke selbst hat sie nur drei Jahre gearbeitet. Siemer ist mehrfache Mutter und hatte sich damals aufgrund von fehlenden Teilzeitstellen für die Familie entschieden. „Ich habe gerne im Handverkauf gearbeitet. Die Arbeit im Labor und Rezeptur mochte ich weniger“, erinnert sich Siemer, die ihre Ausbildung an der PTA Schule in Bad Godesburg bei Bonn absolvierte.

Heute engagiert Siemer sich nebenberuflich für alle Teile des Heimatvereins: Neben dem Heilkräutergarten gibt es im Freilichtmuseum das große Bauernhaus, das Backhaus und die Schmiede. „In der Schmiede werden jedes Jahr für alle Erstkomunionskinder in Zusammenarbeit mit den Eltern kleine Kreuze angefertigt, alles ehrenamtlich", betont Siemer. Alle Gebäude sind über 300 Jahre alt. Der Heimatverein wurde 1974 auf dem sogenannten „Galgenberg“, einer ehemaligen Hinrichtungsstätte, gegründet. Ziel ist es bis heute, die alten Gebäude in Stand zu halten und damalige Sitten und Brauchtümer an interessierte Gäste zu vermitteln.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers »
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen »
Neuer Service „Mitarbeitergesundheit“
Apotheke stellt Gesundheitsmanager ein »
Mehr aus Ressort
Hydratisierend und keratolytisch
Urea in der Rezeptur: Puffern nicht vergessen »
Auffrischungen wirken unterschiedlich stark
CoV-Boost-Studie: Welcher Booster wirkt am besten? »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»