Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie | APOTHEKE ADHOC
Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie

, Uhr
Berlin -

Los ging es am vergangenen Samstag am Bürgerhaus Steinheim. Von dort aus starteten die vierzig Teilnehmer ihre Wanderung. Unter dem Motto „Sehen, fühlen, schmecken – Natur erleben“ bietet die Hof-Apotheke Hungen regelmäßig Heilkräuterwanderungen an. An den Nachmittagen können die Interessierten viel über Pflanzen wie Baldrian, Hopfen & Co. erfahren. Darüber hinaus werden Rezepte mit Wildkräutern vorgestellt – verkostet werden darf natürlich auch. In diesem Jahr hätte die Gruppengröße noch umfangreicher sein können, berichtet Apothekerin Nicole Anhäuser.

Vierzig Personen nahmen am vergangenen Wochenende trotz des schwülen Wetters an der Heilkräuterführung durch den hessischen Ort Hungen teil. Ländlich gelegen konnten die Teilnehmer im Ortsteil Steinheim zahlreiche Heilpflanzen erblicken, darunter auch Raritäten: „Wir haben sogar Tausendgüldenkraut gefunden. Das ist ja wirklich selten und darf ja auch nicht geerntet werden.“ Tausendgüldenkraut steht in Deutschland unter Naturschutz und darf in freier Natur nicht gesammelt werden. Nur Pflanzen, die im eigenen Garten angebaut werden, darf man ernten. Auch Baldrian, Hopfen und Spitzwegerich konnten am Wegesrand erblickt werden.

Alle Teilnehmer erhielten bei der Anmeldung ein liebevoll gepacktes Apothekentäschchen. Neben Stift und Zettel war auch etwas ganz Besonderes mit dabei: „Für jeden Teilnehmer haben wir eine Johanniskraut-Salbe gerührt und beigelegt. Johanniskraut ist eine sehr bekannte Heilpflanze, die wir auch auf unserem Spaziergang entdecken konnten“, berichtet Anhäuser. Die Wege der zwei Gruppen trennten sich zunächst, doch am Ende der Veranstaltung konnten alle gemeinsam ein Essen auf einem Hügel mit schönem Ausblick über die Landschaft genießen. Neben Wildkräuter-Focaccia und Wiesen-Limonade wurden weitere Ideen für Rezepte gemeinsam mit den Damen von Kraut & Kochen ausgetauscht. Darunter auch Ideen mit Holunder.

Bestens geeignet für die aktuelle Situation

„Die Veranstaltung ist natürlich gut geeignet für die aktuelle Zeit“, berichtet Anhäuser, die sehr traurig darüber ist, dass zahlreiche andere Veranstaltungen abgesagt werden müssen. „Eigentlich sind diese Aktionen mein Steckenpferd und ich halte viele Vorträge, beispielsweise zu Schüssler-Salzen.“ In der Offizin sollen die Kunden aktuell mit maximal drei Personen stehen, da ist an eine bestuhlte Abendveranstaltung mit vierzig Teilnehmern nicht zu denken. Auch Aktionen für Kinder mussten abgesagt werden, dass sei natürlich besonders schade. „Ich denke, wir hätten in diesem Jahr nochmal zwanzig Teilnehmer annehmen können. Die Nachfrage und das Interesse sind in diesem Jahr besonders hoch.“ Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl hatte die Apothekerin die Gruppe bereits geteilt, sodass jeder während der Besprechungen den Abstand einhalten konnte.

Jedes Jahr wieder beliebt

Bereits im letzten Jahr veranstaltete Anhäuser zusammen mit Kraut & Kochen, einem Zusammenschluss von kräuterbegeisterten Frauen, gemeinsame Kräuterwanderungen mit anschließender Verkostung. Auch im vergangenen Jahr gab es neben einer frischen, selbst hergestellten Kräuterlimonade ein Wild- und Wiesenkäuter Baguette. Die Rezeptideen sind simpel und sollen zum Nachmachen anregen. Kräuter sind sehr gesund und enthalten viele Minerlien und Vitamine, auch darüber werden die Teilnehmer im Rahmen der Wanderung informiert. In diesem Jahr gab es Erdbeer-Holunderblüten Kuchen. Der Holunder hat als Arzneipflanze mehrere positive Wirkungen auf den Körper. Holunderblüten wirken schweißtreibend und schleimlösend, deshalb findet die Heilpflanze als Tee Verwendung bei fiebrigen Infekten. Holunderfrüchte enthalten ätherisches Öl und Flavonoide. Hierbei spielen vor allem die Substanzen Rutin und Hyperosid eine Rolle. In den Beeren steckt viel Vitamin C, Vitamine B und Folsäure.

Die Apothekerin freut sich sehr über das anhaltende Interesse seitens der Kunden. „Eventuell gehen wir im September nochmal auf Wanderschaft.“ Einige Heilpflanzen stehen auch dann noch in Blüte. Einige ganzjährige Vertreter wie der Löwenzahn können auch im Herbst noch gesammelt werden und zu Salat oder Sirup verarbeitet werden. Nachdem erfolgreichen Wochenende setzt sich Anhäuser nun erstmal mit der Mehrwertsteuer auseinander – zum Monatsende hin wird diese abgesenkt, sodass die Apothekerin noch einige Sachen zu erledigen hat. Ein freudiges Erlebnis gibt es auch in der Offizin: Die Auszubildene hat wieder einmal eine gute Note geschrieben – eine glatte eins, da freut sich die Apothekerin.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Neues Apothekenstärkungsgesetz
Overwiening fordert VOASG 2.0»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»